Sighnaghi: Die Stadt der Liebe und Verliebten

sighnaghi
Sighnaghi mit tollem Ausblick

Sighnaghi lockt mit seinen knapp über 1.500 Einwohnern recht viele Touristen an. Dies liegt auch daran, dass das Dorf in der Weingegend Kakheti im Osten Georgiens liegt. besuchen Sighnaghi für einen Tagesausflug. Das kleine Dorf versprüht allerdings einen besonderen Charme. 

Wegen seiner Lage auf etwa 800 Höhenmetern bietet das Dorf einen fantastischen Blick auf die Kaukasus Kulisse im Hintergrund. Vor allem im Winter bei schneebedeckten Gipfel ist das Panorama einmalig.

Planst du gerade eine Reise nach Sighnaghi?

Hilfe bei der Planung von A bis Z? Schau Dir folgende nützliche Links an:

Nicht ohne Grund wird Sighnaghi von vielen Paaren als Ort für die standesamtliche Hochzeit gewählt. Daher stammt auch die Bezeichnung “Stadt der Liebe und der Verliebten”. 

Architektur in Sighnaghi

architektur stadt der liebe
©Svetlbel – Pixabay.com

Nicht nur der Panoramablick von oben, sondern auch das Städtchen selbst ist sehr hübsch. Auf den ersten Blick könnte man fast meinen, in einem italienischen Dörfchen zu sein.

Überall gibt es verwinkelte Gassen, kleine Häuser mit Holzbalkonen, die übrigens als “Chabura” bekannt sind. Angebrachte Ornamente dienen nicht nur zur Dekoration, sondern auch als Sonnenschutz. 

Weiterhin findest du einige urige Weinkeller. Ein Schlückchen Wein und leckeres Essen – was will man(n) mehr? Das mediterrane Flair ist wirklich nicht zu übersehen. 

In den letzten Jahren wurden viele Teile des Dorfes restauriert. Die Bemühungen, das kulturelle Erbe der Stadt zu bewahren kommt auch bei Touristen gut an. 

Rund um die Uhr heiraten Sighnaghi

rathaus sighnaghi
Im Rathaus kann man sich rund um die Uhr das “Ja”-Wort geben

Wirklich außergewöhnlich ist auch die Tatsache, dass das Rathaus einen 24 Stunden Service für die Trauung anbietet. Die Trauung ist übrigens auch für ausländische Paare möglich.

Dafür benötigst du lediglich deinen Reisepass und eine notarielle Übersetzung. Letztere ist in jedem Notariatsbüro für kleines Geld zu haben.

Nach einem romantischen Abend mit viel georgischen Wein einfach mal in Sighnaghi heiraten? Tatsächlich machbar, auch mitten in der Nacht!

Ich kenne aktuell kein anderes Land, in dem du so viele Dinge rund um die Uhr erleben kannst, wie in Georgien. Angefangen von den Supermärkten bis hin zu einigen Restaurants, die rund um die Uhr Khinkalis servieren. 

Kein Wunder, dass viele Paare den Gunst der Stunde nutzen, um sich in Sighnaghi für immer und ewig einander zu versprechen. Nun ja, vermutlich das kleine Land im Kaukasus den Slogan “Stadt der Liebe” auch für gutes Marketing.

Die besten Sehenswürdigkeiten und Highlights in Sighnaghi

Powered by GetYourGuide

Meiner Meinung nach bietet das kleine Dörfchen Sighnaghi eine wundervolle Atmosphäre. Bereits bei einem Spaziergang über das Kopfsteinpflaster fühlst du dich wie in ein Märchendorf versetzt. Wegen seiner kompakten Größe ist das Dorf überschaubar und fußläufig. 

Kloster Bodbe

Kloster Bodbe
Foto von Алексей Вечерин: https://www.pexels.com/de-de/foto/wahrzeichen-architektur-historisch-kirche-9562316/

Das Kloster Bodbe liegt etwa einen Kilometer südöstlich des Stadtzentrums und ist somit zu Fuß erreichbar. Das Nonnenkloster Bodbe ist als Pilgerort bekannt, besonders weil dort die heilige Nino begraben ist.

Sie war derjenige, der das Christentum im 4. Jahrhundert nach Georgien brachte. Dies ist auch der Grund, warum das Kloster Bodbe so eine wichtige Bedeutung für die Einheimischen hat. 

Neben dem Kloster selbst ist auch der Vorgarten sehr hübsch. Der grüne Rasen und die hohen Bäume passen perfekt zum Gesamtbild. Wenn du bei Kräften bist, kannst du die malerische Steintreppe nach unten nehmen. Dort befindet sich eine heilige Wasserquelle. 

Aber auch für Nichtgläubige lohnt sich der Besuch des Bodbe Klosters alleine schon wegen des Blicks auf das Alazani-Tal.

Festung in Sighnaghi

massive Steinmauer
Foto von Алексей Вечерин: https://www.pexels.com/de-de/foto/historische-seite-touristenattraktion-reiseziel-wahrzeichen-der-stadt-9562380/

Die Festung ist nicht nur eine Sehenswürdigkeit in Sighnaghi, sondern gleichzeitig verbunden mit der Entstehung der Stadt. Ende des 18. Jahrhunderts war es König Erekle der II., der das Dorf gegründet hat und durch die Errichtung der Festungsmauer sein Volk vor den Feinden aus Dagestan schützen wollte. 

Neben der massiven Steinmauer hat Erekle II. auch einige Türme zur Verteidigung bauen lassen. Die strategische Lage der Burg ermöglichte es, das Gebiet zu überwachen und potenzielle Bedrohungen frühzeitig zu erkennen.

Übrigens ist auf diese Weise auch der Begriff Sighnaghi entstanden, was im Türkischen so viel wie “Zufluchtsort” bedeutet. 

Heute ist ein Teil der 4,5 Kilometer langen und etwa 10 bis 15 Meter hohen Stadtmauer für Touristen zugänglich.

Von oben kannst du nicht nur einen besonderen Blick genießen, sondern auch hübsche Fotos machen. Die Wehrmauer ist zudem mit 23 Wehrtürmen ausgestattet. Insgesamt verfügt das Dorf über sechs bogenförmige Stadttore.

National Museum

Ein Besuch des Nationalmuseums in Sighnaghi lohnt sich für alle, die mehr über die Lokalgeschichte Kachetiens erfahren möchten. Im ersten Stock lernen Besucher Details über die Archäologie und die Geschichte der Gegend. 

Insgesamt sind etwa 5000 archäologische Objekte im Museum ausgestellt. Darunter befinden sich verschiedene Artefakte, Kupfer- und Holzgefäßen, Instrumente und Materialien für die Weinproduktion.

Das zweite Stockwerk ist mit Gemälden der Künstler Niko Pirosmani und Lado Gudiashvili geschmückt.

Kriegerdenkmal des zweiten Weltkrieges

Eigentlich nicht wirklich ein Highlight, sondern eine Erinnerung an den Zweiten Weltkrieg. Die Wandhauerei ist eine Erinnerung an die gefallenen georgischen Soldaten, die in der roten Armee gekämpft haben. Daneben befindet sich eine Liste der gefallenen Helden. 

Das Wand-Denkmal befindet sich in einem kleinen Park direkt hinter dem Nationalmuseum. 

Im Park befindet sich eine Statue von Solomon Dodashvili – einem georgischen Schriftsteller und Philosophen.

Weinverkostung

Nicht nur die gesamte Kakheti Region, sondern auch Sighnaghi ist für seinen guten Wein bekannt. In der Stadt gibt es mehrere Weinkeller, in denen du mehrere hausgemachte Weine probieren kannst. Die Besitzer erklären meist mit viel Herzblut über die Weinherstellung in Georgien. 

Aber nicht nur in Sighnaghi, sondern auch außerhalb des Zentrums findest du zahlreiche Weinkeller. Besonders auf der Landstraße nach Telavi fährst du an einigen “Wineries” vorbei. Letzteres wird übrigens auch gerne als die kachetische Weinstraße bezeichnet.

Übersichtskarte mit allen Highlights in Sighnaghi

Die folgende Übersichtskarte hilft dir bei der Planung deiner Reise nach Sighnaghi. Sie enthält Sehenswürdigkeiten sowie Restaurant-Tipps.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Google Maps. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Lecker Essen in Sighnaghi: Meine Tipps

Sighnaghi einschließlich der gesamten Kakheti Region ist in erster Linie für den guten Wein bekannt. Allerdings kannst du in der Stadt der Liebe auch lecker essen gehen. Nachstehend meine Tipps:

  • The Terrace Signagi: Dieses Restaurant liegt am höchsten Punkt der Stadt. Kein Wunder, dass du von dort eine atemberaubenden Aussicht auf das Umfeld genießen kannst. Neben Sitzplätzen im Freien, kannst du bei schlechtem Wetter auch drinnen bestellen. Auf dem Menü stehen zahlreiche traditionelle wie auch internationale Speisen. Dazu gibt es leckeren Wein und andere Getränke. Die Preise sind angemessen.
  • Restaurant Traveler: Authentisch georgische Küche und einen besonders freundlichen Service findest du im Restaurant Traveler. Die Portionen sind wirklich reichlich. Zudem bietet der Besitzer leckeren Wein aus eigener Produktion an. Während meines Aufenthalts in Sighnaghi habe ich im gleichnamigen Hotel Traveler übernachtet. 
  • OKRO’S Natural Wine Restaurant: Dieses Restaurant bietet nicht nur eine hohe Essensqualität, sondern auch einen herrlichen Blick auf das umliegende Tal. Wenn du möchtest, kann du auch an einem Wine-Tasting teilnehmen. 

Zur Geschichte Sighnaghis

theater sighnaghi
Theater in Sighnaghi

Auch wenn die Stadt Sighnaghi erst gegen Ende des 18. Jahrhunderts auftaucht, gibt es Hinweise, dass sie bereits in der Bronzezeit besiedelt wurde.

Ungefähr im 2. Jahrhundert vor Christus wurde das Dorf das erste Mal vom griechischen Historiker Strabon unter dem Namen “Kambidad” erwähnt. Damals gehörte die Gegend zum ostgeorgischen Königreich Iberia. 

Durch die Beisetzung der heiligen Nino im 4. Jahrhundert, hat die Gegend an weiterer Bedeutung gewonnen. Den Namen des heutigen Liebesdorfes hat man das erste Mal im Jahr 1770 gelesen, als König Erakli II. eine Festungsanlage bauen ließ.

In der Vergangenheit war Sighnaghi als umkämpfte Handelsstadt bekannt. Aus diesem Grund entschloss man sich Georgier aus anderen Gegenden wie Armenien anzusiedeln. Nach der Annektierung durch das Zarenreich wurde in Sighnaghi russische Infanterie auf Pferden stationiert. 

Hier findest du die besten Unterkünfte in Sighnaghi*:

Die Bevölkerung wuchs schnell. Es gab damals einige Leder- und Ziegenfabriken, sowie neun Weinfabriken. 

Ab 1950 etablierte sich Sighnaghi als modernes Dorf mit Cafés, Geschäften, Theater und Musikschulen. Selbst während der sowjetischen Besatzung fand das städtische Leben statt. 

Nach der Sanierung in den 2000ern wird das auf dem Hügel liegende Dorf heute von zahlreichen Besuchern aus aller Welt besucht. Neben der Weingegend lockt es viele Besucher wegen der unkomplizierten Möglichkeit, sich zu trauen nach Sighnaghi.  

Häufig gestellte Fragen

Wie reist du am besten nach Sighnaghi?

Die meisten Besucher landen am Flughafen der Hauptstadt Tiflis. Am einfachsten und flexibelsten gelingt die Anreise mit dem eigenen Mietwagen* oder dem Taxi. Ebenfalls kannst du über gotrip.ge* private Transfers buchen.

Auf Gotrip.ge* lassen sich zahlreiche Verbindungen, Taxis und Transfers durch Georgien zum Bestpreis heraussuchen und buchen. 

Mit einer georgischen Marschrutka (Minibus) ist die Anreise hingegen viel günstiger. Die Minivans fahren vor der Samgori Metro Station in Tiflis ab und kosten aktuell etwa 10 Lari pro Person. Einige halten vor der Metro Station Isani und fahren von dort aus weiter Richtung Kakheti. Die Fahrzeit nach Sighnaghi beträgt etwa 2 bis 2,5 Stunden. 

Etwas bequemer und schneller geht es per Shared Taxi. Mit dieser Option können etwa vier Personen für jeweils 15 bis 20 Lari nach Sighnaghi fahren.

Wann ist die beste Reisezeit für Sighnaghi?

Sighnaghi kann eigentlich das ganze Jahr über besucht werden. Wenn du lieber warme Temperaturen magst, wählt die Monate Mai bis September. Aufgrund der höheren Lage von etwa 800 Metern wird es in Sighnaghi nie so richtig heiß.

Während der kälteren Monate kannst du die schneebedeckten Gipfel in der Distanz bestaunen. Während der Winterzeit liegen die Tagestemperaturen bei etwa 5 bis 10 Grad Celsius. Am Abend und nachts kann es sogar schneien. 

Mit einer guten Winterjacke und einem Schal sollte dies kein Problem für einen Besuch darstellen. Am meisten Regen fällt in Sighnaghi übrigens während der Monate April bis Mitte Juni. 

Wie lange solltest du in Sighnaghi bleiben?

Es gibt viele Touristen, die in der Weingegend Kakheti unterwegs sind und nur einen Zwischenstopp in Sighnaghi machen. Ich bin der Meinung, dass das charmante Städtchen mehr als das verdient hat. Wenn du über genügend Zeit verfügst, sollte wenigstens eine, besser zwei Nächte in Sighnaghi bleiben. 

Dann kannst du nicht nur den schönen Sonnenuntergang sehen, sondern die Stille des hübschen Dörfchens am besten aufnehmen. Mit einem Mietwagen* bleibst du in Georgien flexibel. Wenn du möchtest, kann auch einen Ausflug in den nahegelegenen Nationalpark Lagodekhi machen.

Wo liegt Sighnaghi?

Sighnaghi liegt im Osten Georgiens, genauer gesagt in der Kakheti Weinregion. Von Tiflis sind es circa 110 Kilometer nach Sighnaghi. Telawi liegt 70 Kilometer von Sighnaghi entfernt. Bis zur Grenze nach Aserbaidschan sind es nur 50 Kilometer.

Meine persönliche Meinung

Ich erinnere mich sehr gut an die sonnigen Tage im kleinen Dorf Sighnaghi. Statt laute und röhrende Fahrzeuge, gab es viel Idylle und Charme. Wenn du in der Weingegend Kakheti unterwegs bist, sollte Sighnaghi unbedingt besuchen, auch wenn es nur für einen Tagesausflug ist.

Wie gefällt Dir der Artikel? Warst Du schon einmal in Georgien? Gerne kannst Du mir schreiben.

Hat Dir mein Beitrag gefallen?

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 3

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

Teile Deine Meinung mit mir: