Georgien: Sehenswürdigkeiten und Reisetipps

georgien sehenswürdigkeiten
Georgien birgt viele Sehenswürdigkeiten und Schätze

vg wortEndlich in Georgien! Bereits im Vorfeld wurde mir viel über das kleine Land im Kaukasus erzählt. Wein, nette Menschen und die lieben Khinkalis. Vor meiner Reise nach Georgien war ich in Antalya/Türkei. Der Besitzer meiner Unterkunft war mit einer Georgierin verheiratet und gab mir schon mal ein paar Tipps. 

Auch im Internet las ich viel über Georgien. Als ich dann ankam, war ich etwas geschockt. Vom hochentwickelten Antalya ins verfallene Tiflis. Das soll also Georgien sein?

Georgien – Das Erbe der Sowjetunion

Das Erbe der Sowjetunion
Solche kommunistischen Blocks gibt es noch viele in Georgien

Georgien ist bereits seit 1991 unabhängig. Über 30 Jahre danach sind die Überbleibsel aus der Sowjetzeit noch deutlich zu sehen. Die Metrostationen liegen tief unter der Erde wie in Kiew oder Moskau. Typische Sowjet-Mosaike und große Bauten und Monumente sowie viel Alkohol. Dazu fahren alte Züge und Marshrutkas durch das kaukasische Land. 

Der Sprung in die Unabhängigkeit war schwer. Nach fast 200 Jahren russischer Fremdherrschaft herrschte zunächst Chaos in Georgien. Die Wirtschaft brach zusammen, ein Bürgerkrieg und zwei Separationskriege. 

Heute strebt Georgien nach einem Beitritt in die EU. Junge Menschen lernen Englisch statt russisch und wollen unbedingt in den Westen zum Arbeiten. Noch immer ist die Wirtschaft schwach, aber durch den aufstrebenden Tourismus ist Georgien am wachsen. 

Wo liegt Georgien eigentlich?

berge georgien
Der Kaukasus ist mächtig

Viele Menschen wissen überhaupt nicht, wo Georgien liegt. Das kleine Land im Südkaukasus ist sozusagen ein Verbindungsland zwischen Europa und Asien. Im Süden grenzt Georgien an die Nachbarn Türkei, Armenien und Aserbaidschan an. Im Norden liegt Russland. Von Deutschland aus sind es nur drei bis dreieinhalb Flugstunden nach Georgien.

Das Land ist gerade einmal so groß wie das Bundesland Bayern. Die Fläche beträgt etwa 70.000 Quadratkilometer, wovon die Hälfte mit Bergen bedeckt ist. 

3,7 Millionen Einwohner leben in Georgien. Deswegen ist das kaukasische Land eher dünn besiedelt. Viel Grünflächen finden sich überall, zumindest sobald du Tiflis, Batumi oder Kutaissi verlässt. 

Kannst du in Georgien Urlaub machen?

georgien urlaub
An der Schwarzmeerküste in Batumi kannst du Badeurlaub machen

Wenn ich die Frage stellen müsste, würde ich sie anders formulieren. Für viele ist Urlaub machen ein Synonym, um am Strand zu liegen und zu entspannen. In der Tat, ist dies in Georgien möglich.

An der Schwarzmeerküste rund um Batumi kannst du schwimmen, gut Essen und eine kitschige Architektur erblicken. Allerdings hat Georgien viel mehr zu bieten als nur dies. Würde ich nach Batumi ausschließlich zu einem Badeurlaub fliegen? Vermutlich nicht! Dafür gibt es schönere Plätze in Südostasien, wie Thailand oder Vietnam. Außerdem bedeutet Urlaub machen für mich nicht zu faulenzen, sondern Dinge zu erleben

Powered by GetYourGuide

Georgien besticht mit einer ganz anderen Seite. Berge, Natur und Landschaften, Kultur und Geschichte, Architektur, Wein, Gastfreundschaft und leckeres Essen sind eher meine Antworten. Dazu kommen viele Kirchen und Kloster, die teilweise mehrere Hundert Jahre alt sind. Georgien ist eine bunte Mischung, die immer mehr Touristen anlockt. Das kleine Land hat wirklich viel zu bieten. 

Einzigartig ist auch die georgische Sprache, die sich vollkommen von anderen Sprachen unterscheidet. Selbst das Alphabet ist sehr speziell und ganz anders als die lateinischen Buchstaben. 

Architektur in Georgien

tiflis häuser
©ThaniaRodrigues – Pixabay.com

Ich muss gestehen, die Architektur in Georgien ist sicherlich nicht jedermanns Sache, aber die “bunte” Mischung macht´s. In Georgien stehen immer noch große Blockgebäude aus der Sowjetzeit und viele marode Häuser. Der Brutalismus ist auch viele Jahre nach der Unabhängigkeit immer noch zu sehen.

Allerdings zeigt sich die Sowjet-Architektur auch von ihrer schönen Seite. So sind auch heute noch großflächige Mosaike und Wandhauereien an vielen Stellen zu sehen. 

In Tiflis und in anderen Ortschaften kannst du hingegen noch zahlreiche Wohnhäuser mit verzierten Holzbalkonen entdecken. Die meisten Objekte stammen aus dem 18. und 19. Jahrhundert, vor der Zeit der Sowjetunion. Eine weitere Besonderheit bilden die großzügigen Holzgalerien, die sich in Innenhöfen über sämtliche Stockwerke ziehen.

Neben der alten Architektur finden Besucher in Georgien auch immer mehr neue Architektur. Als Beispiel möchte ich den modernen Flughafen von Kutaissi nennen. Die große Glaswand erscheint wie aus einem anderen Zeitalter oder einem anderen Land. Aber auch viele Polizei- und Justizgebäude und öffentliche Verwaltungsstrukturen wurden neu gebaut. 

Ein weiteres unglaubliches Beispiel ist das Flughafengebäude in Mestia. Ganz oben in den Bergen der Region Swanetien wurde auch das neue Konzept angewandt. 

Ein Teil des sowjetischen Erbes wird hingegen zum Kultobjekt, wie du am Gebäude der “Fabrika” in Tiflis erkennen kannst. 

Berge, Natur und unentdeckte Landschaften

landschaften natur georgien
Georgien bietet eine unglaubliche Natur und wunderschöne Landschaften

Zu Georgiens Sehenswürdigkeiten zählen ebenfalls Berge, Natur und schöne Landschaften. Der Kaukasus bietet eine unglaubliche Vielfalt an Flora und Fauna, die du vor allem auf Wander- und Trekkingtouren kennenlernen darfst. Ebenfalls beherbergt Georgien wunderschöne Naturparks, wilde Flüsse, Schluchten und beeindruckende Bergspitzen. Die teils noch unberührte Natur ist einzigartig. 

Der höchste Gipfel ist der Berg Schchara mit einer Höhe von 5.201 Metern. Andere bekannte Berge sind Kazbek, Ushba und Tetnuldi. Das Kaukasus-Gebirge bietet spektakuläre Gipfel, tiefe Schluchten und malerische Täler. Das Land ist ein Paradies für Naturliebhaber und Abenteurer, die sich von der Schönheit des Kaukasus verzaubern lassen möchten.

Kultur und Geschichte

georgien kultur
©Makalu – Pixabay.com

Georgiens Kultur ist mindestens so vielfältig wie die Landschaften. Das Land wurde durch alte Zivilisationen, Invasionen und jahrhundertelangen kulturellen Austausch geprägt. Erbe und Kultur zeigen sich in der Architektur, Kunst, Musik und Religion des Landes.

Georgien vereint viele Traditionen und Bräuche. Jedes Jahr werden traditionelle Feste und Feiertage sehr ernst genommen. Darunter fallen beispielsweise der Unabhängigkeitstag, Ostern und weitere religiöse Feste. 

Außerdem ist die georgische Bevölkerung überwiegend georgisch-orthodox. Im ganzen Land befinden sich zahlreiche alte Kirchen und Klöster. Religion ist ein sehr wichtiges Thema in Georgien.

In Georgien wird außerdem gerne gefeiert und getanzt. Das musikalische Erbe spiegelt sich in Volksliedern und Tänzen wider. Georgien lieben traditionelle Lieder, die tief von Emotionen geprägt sind. 

Kirchen, Kloster und Religion

georgien kirchen und klöster
Georgiens Kirchen und Klöster sind ein wichtiger Bestandteil der Kultur

Das Thema Religion ist tief in Georgien verwurzelt. Etwa 84 Prozent sind orthodoxe Christen. Wer durch Georgien reist, wird schnell feststellen, wie wichtig Religion ist. Überall stehen Kloster und Kirchen, meist auf einem Hügel. Die aufwendigen Steinbauten sind für ihren besonderen architektonischen Stil bekannt. Die Innenräumen sind meist mit kunstvollen Fresken aus der Vergangenheit geschmückt. 

In mehreren Situationen habe ich erlebt, wie Georgier das Kreuzzeichen schlagen, sei es im Taxi, im Flugzeug oder beim Vorbeilaufen an einer Kirche. Zu den wichtigsten religiösen Stätten gehören das Nekresi-Kloster, das Dschwari-Kloster, Alawerdi Kathedrale und die Festung Gremi. Letztere befinden sich alle in der Weinregion Kachetien im Osten des Landes.

Gastfreundschaft und Wein

georgischer wein
©Pexels – Pixabay.com

Zur georgischen Kultur gehören auch die Küche sowie das Trinken von Alkohol. In keinem anderen Land wurde ich so oft zum Wein trinken oder Essen eingeladen wie in Georgien. Gastfreundschaft gehört zu Georgiens Kultur und das wirst du häufig werden.

Auch wenn viele Georgier im ersten Augenblick erstmal böse und ernst schauen, so meinen sie das häufig nicht so. Ist das Eis erstmal gebrochen, erlebst du Herzlichkeit und Großzügigkeit, wie ich sie sonst nur aus Pakistan kenne. 

Supra nennen die Georgier übrigens ein Fest, bei dem viele Menschen zum Essen und Trinken zusammenkommen. Vor dem Fest wird übrigens der Chef des Tisches gewählt, der im Georgischen als “Tamada” bezeichnet wird.

Ein Tamada ist sozusagen der Toastmaster, der zum Anstoßen aufruft. Kurz vor dem Toast steht der Tamada auf und hält eine kurze Rede. Dabei geht es um Dankbarkeit, Ehre, Verstorbene oder die Zukunft. Anschließend stoßen alle miteinander an und trinken. 

Georgische Esskultur

georgische esskultur
Die georgische Esskultur ist ein Kapitel für sich. Das Küche bietet deftige Speisen mit viel Kalorien

Das georgische Essen ist der Hammer! Ich weiß gar nicht, wie ich diese Geschmacksexplosion in Worte ausdrücken soll. In keinem anderen Land habe ich solche leckeren Aromen essen dürfen. Zu den typischen Speisen gehören Chinkali (gefüllte Teigtaschen), Khachapuri (Hefeteig mit Ei und Käse) oder diverse georgische Pizzen. 

Auch Mtsvadi (Grillspieße), Lobio (Bohneneintopf) und Chakhokhbili (Hühncheneintopf) gehören zu den leckeren Speisen in Georgien. Als Nachspeise wird häufig Churchkhela (Trauben-Nuss-Snack) in Georgien gereicht.

Georgien: Sehenswürdigkeiten und Städte

sehenswürdigkeiten georgien
Foto de Marcin Simonides en Unsplash

Georgien ist ein Abenteuerland. Egal ob du Natur, alte Gebäude, diverse Bauten oder die Schwarzmeerküste besuchen möchtest, hier wirst du fündig. Das kleine Land im Kaukasus ist nämlich unglaublich vielfältig und hat viel zu bieten. 

Ich habe das Kaukasusland mittlerweile vier Mal besucht und konnte somit bereits viele Sehenswürdigkeiten ausfindig machen. Nachstehend möchte ich kurz auf die beliebtesten Sehenswürdigkeiten in Georgien eingehen. 

Tiflis

hauptstadt tiflis georgien
Die Hauptstadt bietet eine bunte Mischung

Tiflis oder auch Tbilisi hat alles, was man sich von einer Stadt wünscht. Alte und neue Bauten, Theater, Museen, Restaurants und Stadtviertel, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Die Hauptstadt Georgiens ist am Boomen und zieht nicht nur viele Touristen, sondern auch Expats an. Meiner Meinung nach ist Tiflis schon lange keinGeheimtipp” mehr. Wer die Stadt nicht besucht, verpasst was. 

Umgeben von zahlreichen Kirchen und Hügeln liegt Tiflis unten im Tal. Über ihr thront der Mtatsminda, der Hausberg der Stadt. Dort oben kannst du nicht nur Wandern und eine gute Zeit verbringen, sondern auch Riesenrad fahren und den Ausblick genießen.

Powered by GetYourGuide

Im Zentrum lassen sich alte Villen im Jugendstil betrachten, auf dem Flohmarkt alte Souvenirs kaufen oder in einem der zahlreichen Bars das pulsierende Nachtleben genießen. 

Neben den alten Gebäuden findest du ebenfalls moderne Wunderwerke wie die beleuchtete Friedensbrücke und die Rike Concert Hall. Das Leben findet draußen statt in Tiflis. Und wenn es mal regnet, kannst du das Bäderviertel Abanotubani besuchen und in einem der Spas entspannen. Wer nicht über den Flughafen Kutaisi nach Georgien einreist, wird so oder so in Tiflis ankommen. 

Kachetien – Die Weinregion Georgiens

kakheti weinregion
©Svetlbel – Pixabay.com

Die populäre Weinregion Kachetien (Kakheti) liegt im Osten Georgiens. Mit einem Minibus erreichst du die Region innerhalb von zwei Stunden von Tiflis aus. In der Gegend rund um Telawi und Sighnaghi befinden sich zahlreiche Weinfabriken. Dort kannst du nicht nur an diversen Wine-Tastings teilnehmen, sondern auch viel über die Herstellung und die Tradition von Wein in Georgien erfahren. 

Im Osten Georgiens befinden sich nur kleine Dörfer. Es gibt viel Land, Platz und Ruhe. In keiner anderen Gegend Georgiens wurde ich so oft auf Wein eingeladen wie in Kakheti. Selbst in den günstigsten Unterkünften wurde mir bei Ankunft häufig eine Flasche Wein auf den Tisch gestellt. Die Herzlichkeit und Gastfreundschaft in Georgien kennt keine Grenzen. 

Die Gegend rund um Kakheti ist zudem für ihre alten Kirchen und Klöster bekannt. Dort befinden sich religiöse Stätten wie Nekresi, Gremi, Alaverdi und Iqalto. Im Inneren der alten Kirchen kannst du alte Fresken und Wandmalereien bestaunen. Übrigens waren schon damals die Mönche mit der Weinproduktion beschäftigt, was du an den herumstehenden Kveris (traditionelle Tonkrüge) feststellen kannst. 

Kutaissi

kutaisi springbrunnen
©tomek999 – Pixabay.com

Viele Touristen landen in Kutaissi, um sich direkt auf Weiterreise durch Georgien zu begeben. Ich hingegen habe mich bereits dreimal für längere Zeit in Kutaissi aufgehalten und bin sehr begeistert von der 130.000 Einwohner Stadt.

Das Umfeld bietet alles für ein interessantes Abenteuer in Georgien. Seien es die verlassenen Sanatorien in Tskaltubo, der Okatse Canyon in Gordi, die umliegenden Klöster oder Kutaissi selbst. In und um Kutaisi wird es garantiert keinem langweilig. 

Auch die Natur mit dem durch Kutaissi verlaufenden Rioni-Fluss ist einmalig. Oben auf dem Hügel befindet sich ein alter Freizeitpark, den du mittels einer Gondel aus der Sowjetzeit erreichen kannst. Kutaissi bietet außerdem einen botanischen Garten zum Entspannen und ein überschaubares, fußläufiges Zentrum

Des Weiteren haben sich zahlreiche Restaurants angesiedelt. Gut essen und die Kultur kennenlernen klappt also auch in der drittgrößten Stadt Georgiens. Wenn es dir irgendwann doch zu einödig wird, nimmst du den modernen Zug und fährst in knapp zwei Stunden nach Batumi an die Schwarzmeerküste.

Batumi

Die Stadt Batumi ist für mich Charme und Scham zugleich. Einerseits gefällt mir die Altstadt mit den hübschen Bauten und den Jugendstilfassaden ganz gut.

Andererseits ist Batumi ein echter Alptraum, wenn du dir die Hochhausbauten ansiehst. Und nein, ich rede nicht von den alten Sowjetbauten, sondern von neuen, größenwahnsinnigen Gebäuden. Man investiert wohl alle Kraft der Welt, um Batumi wie Las Vegas ausschauen zu lassen.

Powered by GetYourGuide

Zahlreiche Casinos pflastern die Stadt und locken Gamblingfreunde an. Nur wird Batumi nie an das echte Las Vegas herankommen. 

Ansonsten bietet Batumi eine lange Promenade zum Spazierengehen, Joggen und E-Scooter fahren. Die Schwarzmeerküste bietet ein besonderes Klima. Während es im Sommer in Tiflis viel zu heiß wird, lassen sich die Temperaturen am Schwarzen Meer besser ertragen. Auch die Winter sind relativ mild, nur leider mit viel Regen. 

Ebenfalls kannst du in Batumi gut essen, insofern du dich von der Touristenmeile entfernst. Auch die Berge im grünen Hinterland mit zahlreichen Wasserfällen locken viele Touristen in die Gegend um Batumi. 

Mestia / Swanetien

mestia als sehenswürdigkeit
Mestia hoch oben in Swanetien ist eine andere Welt fernab

Mestia in Swanetien ist eine meiner Lieblingsgegenden in Georgien. Auch wenn Mestia mittlerweile touristisch sehr erschlossen ist, liebe ich die Gegend wegen den umliegenden Berggipfeln des Kaukasus. Mestia eignet sich vor allem für Naturfreunde, die gerne hoch hinauf steigen möchten.

Mestia ist der ideale Standort für Wanderrouten in der näheren Umgebung. Neben dem Aufstieg zum Bergkreuz sind auch weitere Strecken zu den Koruldi Seen oder noch höher möglich. Ebenfalls ist die viertägige Wanderung nach Ushguli sehr beliebt. 

Neben den Wanderrouten ist die hoch gelegene Gegend auch für ihre Wehrtürme bekannt, die sogar von der UNESCO aufgenommen wurden. Die zahlreichen Steintürme haben in der Vergangenheit nicht nur als Schutz vor feindlichen Angriffen, sondern gleichzeitig als Vorrats- und Waffenlager gedient. 

Mestia ist übrigens nicht nur als Ziel für die warme Sommerzeit, sondern auch für Wintersportler bekannt. Auf der Südseite befinden sich mehrere Lifte, die Skifahrer hoch hinausbringen. Von dort geht es auf Brettern wieder runter. 

Mestia ist wirklich eine Gegend wie aus dem Bilderbuch, auch wenn die Anfahrt etwas langwierig ist. Es sei denn du fliegst mit einer georgischen Propellermaschine. 

Gudauri

Gudauri ist mittlerweile vermutlich eines der bekanntesten Wintersportgebiete im Kaukasus. Mit insgesamt 14 Liften und 70 Kilometern Piste können sich Skifahrer und solche, die es werden möchten, austoben. Die Gegend hat sich über die Jahre zu einem populären Skiresort entwickelt. 

Auch wenn sich meine Skifahrkünste in Grenzen halten, bewundere ich die Gegend und deren positive Atmosphäre. Während es am Tage Vollgas auf den Pisten heißt, kannst du am Abend in einigen der örtlichen Bars Apres-Ski feiern. So verrückt wie in Österreich geht es aber noch lange nicht zu. 

Während der warmen Sommerzeit gibt es zwar keinen Schnee, aber viele Wanderwege rund um Gudauri. Die Betreiber aktivieren sogar einen Lift, um Mountainbikes nach oben zu bringen und später Downhill über dem Lenker Spaß zu haben. 

Gori

gori ausblick auf stadt
Ausblick auf die kleine Geburtsstadt von Stalin

Gori ist lediglich eine Stunde von der Hauptstadt Georgiens entfernt. Die Stadt zählt für viele wegen des “stählernen Diktators” zu den Highlights und Sehenswürdigkeiten Georgiens. Du kann dort das Museum und das Geburtshaus besuchen und viel von der Geschichte erfahren.

Gori ist aber auch ideal für alle, die nach einem ruhigeren Ausflugsziel suchen. Die Kleinstadt ist überschaubar und fußläufig. Zudem ist es möglich, die alte Festung auf dem Hügel der Stadt zu besuchen. Von oben hast du einen schönen Blick auf Gori und das Umfeld. 

Wenn du etwas mehr Zeit in Gori verbringst, hast du die Möglichkeit, die drittälteste Höhlenstadt Georgiens Uplistsikhe zu besuchen. Die Sehenswürdigkeit befindet sich nur circa zehn Kilometer außerhalb von Gori. Von ehemals 700 Gebäuden sind heute noch etwa 150 einsehbar. 

Häufige gestellte Fragen

Wie sind die Einreisebestimmungen für Georgien?

Deutsche und Europäer dürfen aktuell für 360 Tage visafrei nach Georgien einreisen. Ebenfalls ist es möglich, für nur einen Tag auszureisen und wieder einzureisen. Ich vermute das kaukasische Land möchte damit möglichst viele Touristen und Langzeitresidenten anziehen. 

Bei der Ankunft erhältst du einen Stempel in den Reisepass. Laut meiner Recherche ist sogar die Einreise mit dem Personalausweis möglich. Dann aber muss der Flug ohne Zwischenstopp direkt nach Georgien stattfinden. Inwiefern das in der Praxis funktioniert, kann ich leider nicht sagen. Ich reise stets mit dem Reisepass. 

Wann ist die beste Reisezeit für Georgien?

beste jahreszeit georgien
Foto de Gunnar Kaplick en Unsplash

Im Allgemeinen kann Georgien das ganze Jahr über besucht werden. Klar, während er wärmeren Jahreszeit sind die Temperaturen angenehmer für Aktivitäten im Freien. Für Sightseeing empfehle ich die Monate Mai und Juni sowie September und Oktober. In und um Tiflis ist es zwischen Juli und August sehr heiß, weshalb viele Georgier ans Meer flüchten. 

Die Schwarzmeerküste bietet ein mildes und feuchtes Klima sowie erträgliche Temperaturen. Im Sommer bleiben die Temperaturen meist unter 30 Grad Celsius. Nachts kühlt es ab, sodass du gut schlafen kannst. Selbst im Winter ist es an der Schwarzmeerküste mit 3 bis 6 Grad Celsius nicht besonders kalt. 

Ganz anders sind die Wintermonate in Tiflis. Im Januar und Februar liegen die Temperaturen meist um die 5 bis 10 Grad Celsius tagsüber. Der äußere Osten ist mit Temperaturen um den Gefrierpunkt deutlich kälter. Außerdem können dort Schnee und Nachtfrost vorkommen. Allgemein ist der Kaukasus unberechenbar und das Wetter ändert sich schnell. 

Ganz anders sieht es in Höhenlagen aus. Dort kühlt es selbst im Sommer am Abend sehr ab. Auch am Morgen benötigst du vermutlich eine dünne Jacke. 

Beste Jahreszeit für Trekking und Wandern in Georgien

Wer zum Wandern in den Bergen nach Georgien kommt, sollte definitiv die Hochsommermonate wählen. Dann sind zwar mehr Touristen unterwegs, aber die Temperaturen in den Bergen auch sehr angenehm. 

Beste Jahreszeit zum Skifahren in Georgien

Wer zum Skifahren nach Georgien kommt, wählt die Monate Dezember bis März. Am besten sind die Bedingungen im Januar und Februar. Manchmal kannst du sogar noch bis in den April auf den Brettern fahren. 

Wie reist du am besten nach Georgien?

tblisi airport
James Emery from Douglasville, United States, Tbilisi International Airport P1000075 (8848947801), CC BY 2.0

Aufgrund der steigenden Popularität von Georgien, ist das südkaukasische Land mittlerweile gut von Deutschland aus zu erreichen. Von mehreren Städten Deutschlands aus starten täglich Flugzeuge in Richtung Georgien.

Eine gute und günstige Alternative stellt die Billigairline Wizzair dar. Die ungarische Fluggesellschaft fliegt von Berlin, Dortmund, Frankfurt-Hahn, Hamburg und Memmingen direkt nach Kutaissi. Von dort aus kannst du Tiflis mit Zug, Minibus oder Taxi innerhalb von circa drei bis vier Stunden erreichen. In die westliche Richtung nach Batumi gelangst du nach zwei bis zweieinhalb Stunden von Kutaissi aus. 

Alternativ kannst du dir einen Mietwagen leihen*, um durch Georgien zu reisen. 

Wer längere Zeit mit Auto oder Wohnwagen unterwegs ist, kann auch mit dem eigenen Fahrzeug nach Georgien reisen. Die Einreise erfolgt über die Türkei und ist meist problemlos möglich. Übrigens müssen Besitzer der grünen Versicherungskarte trotzdem eine Zusatzversicherung abschließen.

Ich habe während auf meiner ersten Georgienreise einen Schweizer kennengelernt, der sein altes Auto in Georgien verkauft hat. Da die meisten Autos in Georgien sowieso importiert sind, stellt dies eine ernsthafte Alternative dar. 

Wie reist du am besten durch Georgien?

georgien bereisen
jagermesh from Ukraine, Batumi, street, CC BY-SA 2.0

Nichts ist einfacher, als durch Georgien zu reisen. Der Verkehr erscheint zwar chaotisch und hektisch, aber man kommt nahezu überall hin. Täglich fahren Marshrutkas (Minibusse) kreuz und quer durch das kleine Land im Kaukasus.

Die Fahrer sind sehr ehrlich und ich hatte nie das Gefühl zu viel zu bezahlen. Ebenfalls stehen sämtliche Taxis und Privatfahrer zur Verfügung. Letztere können bequem über Gotrip.ge gebucht werden.

Auf Gotrip.ge* lassen sich zahlreiche Verbindungen, Taxis und Transfers durch Georgien zum Bestpreis heraussuchen und buchen. 

Etwas bequemer sind größere Reisebusse, die meist nur auf den Hauptstrecken eingesetzt werden. Noch komfortabler ist die Reise mit dem Zug. 

Wer du es dir zutraust, kannst du auch mit einem eigenen Mietwagen durch Georgien reisen. Für etwa 25 bis 30 Euro am Tag plus Benzinkosten hast du absolute Flexibilität. Außerhalb von Tiflis ist das Fahren durch Georgien überhaupt nicht so anspruchsvoll. Allerdings bedarf es deiner vollen Aufmerksamkeit. Hinter jede Kurve kann nämlich schon die nächste Kuhherde stehen 🙂

Innerhalb der Städte Batumi und Tiflis gibt es auch ein Busnetz, das ziemlich zuverlässig funktioniert. Bei Google Maps werden sogar die Linien angezeigt. In Tiflis ist sogar eine Metro vorhanden, die dich für einen Lari von einem an das andere Ende der Stadt bringt. 

Welche Sim-Karte für Georgien kaufen?

Ich rate jedem Georgien-Reisenden unbedingt eine lokale Sim-Karte zu kaufen. Somit bleibst du stets verbunden und kannst zum Beispiel Google-Maps aufrufen oder Bolt-Taxis bestellen. Georgische Sim-Karten sind preiswert und machen die Reise komfortabler. Der Betreiber Magti bietet Sim-Karten mit verschiedenen Paketen und Laufzeiten an. An Flughäfen werden leider nur spezielle Touristenpakete (15 bis 30 Lari) verkauft. 

Besser ist es zu warten, bis du in einer der Städte ankommst. Fast in jeder Stadt gibt es ein Magticom Geschäft. Die Sim-Karte selbst kostet stets 10 Lari. Dazu kommt noch der Datentarif.

Unbegrenztes Internet kostet für einen Monat aktuell 32 Lari, was aktuell 11 Euro entspricht. Übrigens kannst du die Sim-Karte auch als Hotspot nutzen, falls das WLAN in der Unterkunft zu schwach ist.

In den größeren Gebieten ist in Georgien fast überall das LTE-Netz mit rasanten Geschwindigkeiten vorhanden. Auch in ländlichen Regionen steht häufig 3G oder 4G zur Verfügung. Selbst in den Berge konnte ich schnelles Internet genießen. 

Welche Währung hat Georgien?

Die offizielle georgische Währung ist der Lari. Für einen Lari erhältst du aktuell im Juli 2023 etwa 0,35 Euro. Ein Lari ist zudem in 100 Tetri unterteilt. Während in größeren Städten häufig EC- und Kreditkarten akzeptiert werden, kann dies in kleineren Dürfen ein Problem darstellen. 

Ich rate immer, genügend Bargeld in Lari mitzunehmen. Vor allem auf Märkten, kleinen Bäckereien oder Tante-Emma-Läden wird nur Bargeld akzeptiert. In Tbilisi gibt es genügend Wechselstuben, die Euro oder Dollar in Lari wechseln können. 

Wo kannst du in Georgien Geld abgeben?

georgien basisbank
MelanoKoplatadze, JSC Basisbank Head Office, CC BY-SA 4.0

In ganz Georgien gibt es zahlreiche Geldautomaten bzw. ATMs. Ich selbst nutze die Kreditkarte der Deutschen Kreditbank Berlin (DKB) und kann damit weltweit kostenlos Geld am Automaten abheben. Naja, Letzteres ist dann der Fall, wenn der Aufsteller keine Zusatzgebühren verlangt. 

In Georgien ist das kostenlose Abheben bei der Basisbank möglich. Die Basisbank ist zahlreich im ganzen Land vertreten. Des Weiteren findest du zahlreiche Geldautomaten der TBC, der Bank of Georgia, der Liberty Bank und vermutlich einige weitere Banken.

Bis auf die Basisbank berechnen andere Banken beim Abheben meist um die 5 Lari. Umgerechnet entspricht dies etwa 1,80 Euro. Dies ist zwar keine große Gebühr, aber wenn du sie vermeiden kannst, ist es umso besser. 

Ist Georgien Urlaub gefährlich?

tiflis verkehr
rugbyxm, Traffic Jam, Tbilisi, CC BY 2.0

Seit Russland in die Ukraine einmarschiert ist, kommt öfter die Frage auf, ob Georgien Urlaub gefährlich ist. Ich war zuletzt im Juni 2023 in Georgien und kann behaupten, dass Georgien genauso sicher ist wie die letzten Besuche.

Nach dem Motto „Gelegenheit macht Diebe“ solltest du in Städten wie Batumi oder Tiflis besser auf deine Wertsachen aufpassen. Auf meinen Reisen durch Georgien hatte ich bisher keine gefährliche oder annähernd brenzlige Situation erlebt. 

Ganz im Gegenteil, die oftmals zunächst mürrisch erscheinenden Georgier sorgen sich stets um dein Wohl. Selbst in abgelegenen Gegenden oder während der Dunkelheit habe ich mich stets wohl gefühlt

Allerdings würde ich Nachtfahrten mit Minibussen eher vermeiden. Georgier sind Hitzköpfe im Straßenverkehr. Die teils riskante Fahrweise ist nichts für Besucher mit schwachen Nerven. Besser bei Dunkelheit mit dem Zug fahren oder gar nicht mehr auf den Straßen unterwegs sein. 

Kannst du Georgien auch mit Kindern bereisen?

Während meiner Reisen nach Georgien habe ich mehrmals Touristen mit Kindern gesehen. Sei es in den Bergen beim Skifahren, beim Stadtbummel durch Tiflis oder an der Strandpromenade in Batumi. Noch dazu lieben Georgier Kinder. Wer mit seinem Nachwuchs in Georgien unterwegs ist, wird es vermutlich noch einfacher haben Kontakte zu schließen. 

Wie lange solltest du in Georgien bleiben?

Aufgrund der Flugzeit von drei bis vier Stunden würde ich mindestens fünf Tage, besser eine Woche in Georgien bleiben. Georgien bietet zahlreiche Schätze und Traditionen, die es wert sind, zu entdecken.

Wer genügend Zeit hat, sollte mindestens zwei Wochen in Georgien bleiben. In diesem Zeitrahmen kannst du nicht nur die Hauptstadt Tiflis kennenlernen, sondern auch kleine Dörfer und Bergregionen bereisen

Flexible Reisende können auch einen Abstecher in die Nachbarländer Armenien und Aserbaidschan machen. Beide sind mittels Zug einfach zu erreichen. So komfortabel wirst du den Kaukasus nie wieder bereisen können. 

Ist Georgien ein günstiges Reiseland?

wein in georgien
sigurdga, Travel in Georgia 2017 31, CC BY-SA 2.0

Auch wenn die Preise in Zeiten von Inflation und Krieg deutlich angezogen haben, erhältst du immer noch vergleichsweise viel in Georgien. In einem Restaurant der Mittelklasse kostet ein Gericht etwa fünf bis zehn Euro

Ebenfalls sehr preiswert sind Wein, Cha-Cha und andere Getränke.

Die Transportkosten sind ebenfalls sehr günstig. Die fünfstündige Zugfahrt von Tiflis nach Batumi kostet aktuell 35 Lari, was etwa 12 Euro entspricht. Auch bei den Eintrittspreisen müssen Georgien Reisende nicht sonderlich tief in die Tasche greifen.

Die meisten Sehenswürdigkeiten, Klöster und Museen lassen sich für drei bis fünf Euro besichtigen. Alles in allem kannst du in Georgien sehr viel Spaß zum kleinen Kurs haben. 

Was kostet eine Übernachtung in Georgien?

marriot hotel in tbilisi
Kober, Tbilisi Marriott, als gemeinfrei gekennzeichnet, Details auf Wikimedia Commons

In Georgien kannst du relativ günstig übernachten. Bereits für 20 Euro erhältst du ein einfaches, aber sauberes Doppelzimmer. Für 30 bis 40 Euro kannst du bereits besseren Standard* genießen. Oftmals ist dann auch ein Frühstück im Preis enthalten.

4- und 5-Sterne Hotels* kosten ab circa 70 Euro aufwärts. Wer um die 100 Euro für ein Hotelzimmer in Georgien bezahlt, kann sehr komfortabel übernachten. Allgemein sind Übernachtungen in weniger touristischen Gegenden günstiger als Touri-Hotspots. 

Wie kannst du dich in Georgien verständigen?

Das Thema Verständigung ist zumindest außerhalb von touristischen Gebieten eine kleine Herausforderung. Die meisten Menschen über 40 Jahre sprechen zwar russisch, aber oftmals nur wenig Englisch. Die ältere Generation spricht hingegen nur Georgisch und Russisch. Zum Glück gibt es heutzutage Smartphones und Google Translate. 

Jüngere Menschen sprechen oftmals gutes Englisch. Vor allem in der Hauptstadt stellt die Kommunikation kein Problem dar. Nach ein paar Gläsern Cha-Cha klappt die Verständigung sowieso von alleine. Bei meinen Reisen durch Georgien bin ich sogar auf Einheimische mit Deutschkenntnissen gestoßen.

Entweder haben sie in Deutschland gewohnt oder haben in Georgien die deutsche Sprache studiert. Viele streben dem Wunsch auf eine bessere Zukunft in Deutschland nach. 

Wie gefällt Dir mein Bereich über Georgiens Sehenswürdigkeiten? Warst Du schon einmal im Kaukasus? Lass es mich gerne wissen!

Hat Dir mein Beitrag gefallen?

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 4

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

Letzte Aktualisierung am 27.05.2024 um 12:48 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Schreibe einen Kommentar