Shiraz: Sehenswürdigkeiten in Irans Kulturhauptstadt

wasserpfeifen in shiraz
Wasserpfeifen in Shiraz

vg wortShiraz im Iran ist ein beliebtes Reiseziel für Besucher aus aller Welt. Schiraz ist offiziell zur Kulturhauptstadt Irans erklärt worden.

Die Stadt bietet nicht nur zahlreiche Grünflächen mitten in der Wüste, sondern ist auch bekannt für ihre zwei bekanntesten Poeten im Iran. Ebenfalls kannst du einige prächtige Moscheen sehen.

Planst du gerade eine Reise nach Shiraz?

Hilfe bei der Planung von A bis Z? Schau Dir folgende nützliche Links an:

Außerdem ist Shiraz ideal, um die in der Nähe liegende Sehenswürdigkeit Persepolis zu besuchen. Im November 2019 durfte ich die Stadt und das Umfeld drei Tage lang besuchen. 

Die besten Sehenswürdigkeiten in Shiraz

Entdecke die beeindruckende Zitadelle von Karim Khan

Zitadelle von Karim Khan
Zitadelle von Karim Khan

Die Zitadelle von Karim Khan ist auch als Arg-e Karim Khan bekannt. Die beeindruckende Festung stammt aus dem 18. Jahrhundert und wurde während der Zand-Dynastie gefertigt.

Sie ist von massiven Mauern umgeben und verfügt über eindrucksvolle Eingangstore und vier Türme. Die Außenmauer wurde aus Ziegeln errichtet, sodass die Anlagen auch Erdbeben standhielten. 

Neben dem Zweck als Verteidigungsstruktur war die Zitadelle gleichzeitig Wohnsitz des Königs. Später wurde die Festung sogar als Gefängnis verwendet.

In der Anlage befindet sich heute ein Museum, das einen Einblick in die Vergangenheit ermöglicht. Besucher können antike Waffen, Keramik, Gemälde und andere Artefakte aus der damaligen Zeit bewundern. 

Um die Zitadelle herum ist ein Park mit Grünanlagen, der seinen Zweck als sozialen Treffpunkt für Einheimische erfüllt. 

Shoppen auf dem Vakil-Basar

Vakil-Basar
Vakil-Basar

Jede Stadt im Iran beherbergt einen Basar, so auch Shiraz. Der historische Basar wurde während der Zand-Dynastie im 18. Jahrhundert erbaut und ist somit bereits 200 Jahre alt. Die Verkaufsstände erstrecken sich über eine große Fläche.

Auf dem Basar findest du nicht nur Souvenirs und Antiquitäten, sondern auch zahlreiche Gewürze und Lebensmittel. Mir hat das farbenfrohe Angebot besonders gut gefallen.

Auch gibt es kleine Teestuben und Nischen in denen du eine Pause machen kannst. Neben den Waren selbst, ist auch der Basar an sich eine Schönheit.

So sind die Gewölbedecken mit kunstvollen Kuppeln und Ziegelsteinen verziert. Im Zentrum befindet sich auch der Saray-e Moshir, ein historisches Karawanserei-Gebäude. In der Vergangenheit diente das Gebäude als Herberge für Händler und Reisende. 

Wenn du heute nach Shiraz kommstt, kannst du auf dem Vakil-Basar in das authentische Iranische Alltagsleben eintauchen. 

Shah-Cheragh-Mausoleum

Shah-Cheragh-Mausoleum
Mostafameraji, Shah Cheragh 44, CC BY-SA 4.0

Shah-Cheragh stellt die Begräbnisstätte des Verstorbenen Amir Ahmad dar. Übersetzt bedeutet der Name des Schreins “König des Lichts”.

Dieser Begriff bezieht sich auf die beiden Heiligen, die in diesem Mausoleum begraben sind. 

Die beiden Brüder Sayyid Mir Ahmad und Sayyid Mir Muhammad wurden im 9. Jahrhundert  während der Zeit der Abbasiden-Dynastie in der Stadt Shiraz verfolgt und getötet.

Das Mausoleum ist ein wichtiger Pilgerort für schiitische Muslime, da das Shah-Cheragh-Heiligtum das drittheiligste im ganzen Land ist.  

Auch die Architektur des Shah-Cheragh-Mausoleums ist beeindruckend. Nicht nur die tulpenförmige Hauptkuppel mit türkisfarbenen Fliesen, sondern auch das Innere ist mit kunstvollen Kacheln und Kalligrafien geschmückt.

Als ausländischer Besucher erhälst du eine kostenlose Führung durch das Shah-Cheragh-Mausoleum. 

Beobachte das Lichtspiel in der rosa Moschee

Rosa Moschee
©engelbachm – Pixabay.com

Die Nasir al-Molk-Moschee liegt am Gowad-e-Arabān-Platz. Der Bau erfolgte im späten 19. Jahrhundert während der Kadschar-Dynastie.

Heute ist die religiöse Stätte für ihre bunten Glasfenster bekannt, die rosafarbenes Sonnenlicht in die Moschee einlassen.

Am besten kann das Lichtspiel am Morgen zwischen 8 und 10 Uhr beobachtet werden. Das Fotografieren ist erlaubt. Gleichzeitig wird die Moschee weiterhin als Ort des Gebets genutzt. 

Auch die farbigen Gewölbedecken sowie der Innenhof mit Brunnen sind die Highlights der Decken Nasir al-Molk-Moschee.

Spaziere durch den Eram-Garten

eram-garten
Foto de Mohsen Taheri en Unsplash

Der Eram-Garten oder Bāgh-e Eram ist der schönste botanische Garten in Shiraz. Er ist 12 Hektar groß und bekannt für seine prachtvolle Vegetation.

Unter anderem enthält er Zypressen, Zitronenbäume, Granatapfelbäume, Palmen und blühende Blumenbeete. Neben dem Flanieren durch den Garten kannst du es dir auch bei einem Picknick gemütlich machen. 

Der Eram- Garten wurde während der Zeit der Seldschuken zwischen dem 11. und 12. Jahrhundert errichtet. Einige Elemente stammen hingegen aus dem 17. Jahrhundert, der Epoche der Safawiden.

Ein Höhepunkt des Gartens ist das Eram-Qajaren-Palais, ein prächtiges Gebäude mit kunstvollen Verzierungen, spiegelverzierten Hallen und beeindruckenden Marmorsäulen.

Heute zählt der Eram-Garten zum Unesco Weltkulturerbe.

Koran-Tor –  Dasht-e Quran

Das Koran-Tor liegt am nordöstlichen Eingang von Shiraz. In der Vergangenheit war es das Eingangstor zur Stadt.

Das Wahrzeichen wurde im 10. Jahrhundert während der Saffariden-Dynastie erbaut. Es besteht aus zwei massiven Steinsäulen, die einen Bogen tragen, auf dem eine Inschrift aus dem Heiligen Qur’an eingraviert ist. 

treppe koran-tor
Treppe gegenüber des Koran-Tor

Abgesehen vom lauten Verkehr der in der Nähe des Koran-Tors vorbeirast, ist die Gegend wirklich schön. Gegenüber des Koran-Tors befinden sich eine Art Bühnen, auf denen du Rast machen kannst.

Am besten eignet sich der Besuch kurz vor dem Sonnenuntergang, um Fotos zu machen und die Landschaft zu genießen. 

Noch schöner ist der Sonnenuntergang vom oben liegenden Hügel aus. Wenn du den Treppen folgst, gelangst du auf einen Fußweg bis zur Spitze des Berges. Von dort oben lassen sich Shiraz und der Sonnenuntergang noch besser einsehen.

Der Anstieg dauert nicht besonders lange, aber für Ungeübte ist er dennoch sehr anstrengend. 

Vakil Moschee

vakil moschee
Wunderschöne Architektur

Die Vakil Moschee ist eine der größten Moscheen in Shiraz. Sie liegt direkt angrenzend an den Vakil-Basar.

Im 18. Jahrhundert wurde die Moschee von Karim Khan, dem Gründer der Zand-Dynastie, in Auftrag gegeben und diente als Hauptmoschee der Stadt. Im 19. Jahrhundert wurde die Stätte von den Kadscharen renoviert. 

Die Vakil Moschee verfügt über einen Innenhof mit einem zentralen Gebetsraum und ist von kunstvoll verzierten Säulen und Bögen umgeben. Die Säulen sind mit floralen Motiven, Inschriften und kunstvollen Kacheln verziert. 

Neben dem Hauptgebetssaal beherbergt die Vakil-Moschee auch eine Reihe von Nebenräumen, darunter Schulen, Bibliotheken und einen Abdest-Raum, wo sich die Gläubigen vor dem Gebet rituell reinigen können. 

Grabmal von Hafiz

grabmal von hafiz
Grabmal von Hafiz

Das Grabmal von Hafiz stellt die Gedenkstätte für den berühmten persischen Dichter Hafiz dar der im Alter von 69 Jahren starb. Der Dichter des 14. Jahrhunderts war für seine Lyrik und persischen Gedichte bekannt.

Er wird oft als Meister der persischen Poesie betrachtet. Selbst Goethe zitierte gerne den altpersischen Dichter. Viele Jahrhunderte nach seinem Tod werden seine Werke immer noch sehr geschätzt und im gesamten persischsprachigen Raum verehrt.

Das Grab von Hafiz befindet sich in einem weitläufigen Garten mit einem zentralen Pavillon, das kunstvoll verziert ist. Im Nebengebäude befinden sich Marmorsteine mit Zitaten und Versen von Hafiz.

Die Gedenkstätte ist von einem wunderschönen Innenhof umgeben, der von Zypressen, Blumenbeeten und Wasserspielen geprägt ist.

Es ist ein Ort, an dem literarische Veranstaltungen, Poesie Wettbewerbe und Festivals stattfinden. 

Qavam-Haus – Bagh-e Naranjestan

Qavam-Haus
©mostafa_meraji – Pixabay.com

Das Qavam Haus stellt ein historisches Gebäude sowie ein Museum dar. Es wurde im späten 19. Jahrhundert während der Kadscharen-Dynastie Mirza Ibrahim Khan gebaut. Ursprünglich wurde es als Residenz der Qavam-Familie genutzt.

Außerdem war das Narenjestan-Gebäude ein Ort, an dem öffentliche Versammlungen sowie Treffen zwischen den Adligen der Kadscharen abgehalten wurden. Auf dem Grundstück befinden sich mehrere Gebäude, Innenhöfe mit Brunnen und Gärten.

Das Haus ist für seine kunstvollen Verzierungen und traditionellen Architekturelemente bekannt. Die Wände sind mit kunstvollen Fliesenarbeiten, Spiegelverzierungen und geschnitzten Holzarbeiten geschmückt. 

Im Inneren des Herrenhauses befinden sich verschiedene Räume, darunter Empfangshallen, Wohnräume, eine Bibliothek und ein Hammam (türkisches Bad).

Viele der Räume sind noch immer originalgetreu eingerichtet.

Unter dem Haus im Keller befindet sich auch ein kleines Museum, das voller interessanter Exponate aus der Zeit zwischen 500 und 1000 vor Christus stammt.

Bibi Dokhtaran Shrine

Bibi Dokhtaran Shrine
Bibi Dokhtaran Shrine

Die Grabstätte ist dem Gedenken an Bibi Dokhtaran gewidmet. Es ist ein wichtiger Pilgerort für schiitische Muslime.

Die Architektur des Bibi Dokhtaran Shrine ist typisch für schiitische Schreine im Iran. Das Gebäude ist mit bunten Kacheln verziert und verfügt über eine zentrale Kuppel.

Im Inneren des Schreins gibt es einen Gebetsraum und einen Bereich, in dem die Gläubigen Blumen und Gaben als Zeichen der Hingabe hinterlassen können.

Während der Herrschaft der Kadscharen wurde der Schrein als Treffpunkt für politische und religiöse Diskussionen genutzt.

Heutzutage ist er jedoch vor allem ein Ort der Andacht und des Gebets sowie der Ruhe und der Spiritualität.

Ausflugsziele rund um Shiraz

Ghalat

ghalat herbst
Herbstliches Ghalat

Das kleine Bergdorf Ghalat ist etwa 50 Kilometer oder eine Stunde Fahrzeit von Shiraz entfernt. Auf über 2.000 Metern über dem Meeresspiegel wurde es etwas kühler als in Shiraz. Ghalat ist für Iraner ein bezauberndes Stück Natur.

Im Gegensatz zum hektischen Stadtleben in Shiraz ticken die Uhren in Ghalat noch langsamer.

Die Umgebung ist bekannt für ihre Wälder und Wasserfälle. Außerdem kannst du prima wandern in der Region.

Als ich im November Ghalat besucht habe, kam es mir vor wie im europäischen Herbst. Überall lag Laub auf den Wegen. 

Das Dorf selbst beherbergt zahlreiche Lehmhäuser, verwinkelte Gassen, Wassermühlen und sogar eine alte Kirche.

Letztere wurde von religiösen Missionaren zwischen dem Ersten und Zweiten Weltkrieg für die Christen des Dorfes geschaffen. Leider ist außer einer Ruine nicht mehr viel von der Kirche zu sehen. 

ghalat shiraz
Nette Truppe

Ansonsten waren die Leute sehr herzlich in Ghalat. Es war auch einer der Orte, wo man mir eine grüne Substanz angeboten hat. Bloß nicht im Iran!

In Ghalat kann es Frauen außerdem passieren, dass das Kopftuch ziemlich weit nach hinten abrutscht. 🙂

Wenn du möchtest, kannst du in Ghalat übernachten und die Ruhe des Ortes genießen. Ein Tagesausflug ist aber auch ausreichend. 

Maharlu Lake – Roter See

Roter See
Angeblich schimmert dieser See rot

Vom Ghalat aus sind wir am Nachmittag noch an den Maharlu Lake gefahren. Angeblich soll dieser rot schimmern.

Von der roten Farbe habe ich an diesem Tag jedoch leider nichts gesehen. Stattdessen hat jemand seine alten Reifen im See entsorgt :/

Maharlu Lake
Leider…

Ebenfalls haben wir Einheimische getroffen, die uns auf Alkohol einladen wollten. Jeder weiß wie hart das im Iran bestraft wird, von daher haben wir die Finger gelassen.

Ansonsten finde ich die Gegend um den “roten See” nicht besonders spektakulär. Bei einer Google-Recherche konnte ich jedoch einige schöne Fotos finden.

An bestimmten Tagen ist der Maharlu Lake wirklich rot gefärbt. Angeblich ist eine bestimmte Spezie an Alge für die Farbe des Seewassers verantwortlich. 

Kurzer Überblick in die Geschichte von Shiraz

Laut den Aufzeichnungen war die Region um Shiraz bereits in der vorgeschichtlichen Zeit besiedelt. Archäologische Funde deuten darauf hin, dass die Gegend bereits um das 6. Jahrhundert vor Christus besiedelt war. 

Unter der Herrschaft der Achämeniden war Persepolis die Hauptstadt des Perserreiches. 

Nach dem Zusammenbruch des Achämenidenreiches übernahmen die Sassaniden die Kontrolle über die Region. Shiraz spielte eine wichtige Rolle als Provinzhauptstadt und Handelszentrum.

Im 7. Jahrhundert wurde die Region von den Arabern erobert, und der Islam wurde die dominierende Religion. In dieser Zeit blühte die persische Literatur auf.

Im 18. Jahrhundert wurde die Stadt unter der Zand-Dynastie zur Hauptstadt des Iran. Karim Khan, der Gründer der Zand-Dynastie, ließ viele der prächtigen Gebäude und Gärten bauen. Viele davon zählen heute zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten von Shiraz.

Während der Herrschaft der Kadscharen im 19. Jahrhundert erlebte Shiraz eine Periode der Modernisierung. Das 20. Jahrhundert war von einem starken Bevölkerungswachstum geprägt. Heute zieht Shiraz eine große Anzahl von Touristen an.

Häufig gestellte Fragen

Wo liegt Shiraz eigentlich im Iran?

shiraz altstadt
Shiraz Altstadt

Die Stadt Shiraz liegt im Süden des Irans in einem Tal am Fuße des Zagros-Gebirges. Etwa 920 Kilometer trennt sie von Teheran, der Hauptstadt.

Shiraz ist von einer malerischen Landschaft umgeben, die von Hügeln, Weinbergen und Gärten geprägt ist. Laut der letzten Volkszählung in 2016 ist Shiraz mit 1.700.000 Einwohnern die fünftgrößte Stadt im Iran. 

Wie reist du am besten nach Shiraz?

Die Anreise nach Shiraz kann mit Bus oder Bahn von anderen Städten des Irans aus erfolgen. Die meisten Touristen kommen von Yazd oder Isfahan. Außerdem verfügt Shiraz auch über einen Flughafen, der eine besonders komfortable Reise ermöglicht.

Von Deutschland aus musst du zunächst über Istanbul nach Shiraz fliegen. Die meisten Besucher landen aber in Teheran und bewegen sich von dort langsam Richtung Süden. 

Ich persönlich bin mit einem VIP-Bus von Yazd aus angereist. VIP-Busse im Iran sind mit bequemeren Sitzen ausgestattet. Oftmals gibt es einen kleinen Snack an Bord. Die Kosten für solch ein Ticket belaufen sich meist nicht einmal auf fünf Euro. 

Wo kannst du in Shiraz übernachten?

Sirah Traditional House
Sirah Traditional House

In Shiraz gibt es ein großes Angebot an Hostels, Unterkünften und besseren Hotels. Während meines Aufenthalts im November 2019 habe ich im Sirah Traditional House für 10 Euro übernachtet.

Dort hat ein junges Mädchen namens Zahra gearbeitet, die für mich und meinen Kollegen den Ausflug nach Ghalat organisiert hat. 

Das Zimmer war nicht besonders groß, aber sauber. Außerdem gab es eine Heizung, die vor allem im November wichtig ist. 

Wo kannst du in Shiraz gut essen?

Kateh Mas Restaurant 2
Eingang zum Kateh Mas Restaurant

Durch Zufall bin ich bei einem abendlichen Spaziergang auf das Kateh Mas Restaurant in Shiraz gestoßen. Ich hatte eine Art Reiskuchen und eine Schüssel mit einer Art Fleisch-Ragout. Beides war sehr lecker.

Neben typisch persischem Essen gab es am Abend auch Live-Musik. Nach meiner Recherche bei Google hat das Restaurant auch einige schlechte Bewertungen erhalten.

Kateh Mas Restaurant
Sehr gut und günstig

Zu meinem Besuch fand ich das Restaurant alles andere als teuer. Ich erinnere mich, dass eine komplette Mahlzeit lediglich drei Euro gekostet hat.

Zum Thema Touristen-Restaurant: Zum damaligen Zeitpunkt waren wir die einzigen ausländischen Touristen. Vielleicht sind die Bewertungen auf iranische Touristen bezogen. 

Iran Mehr Hotel essen
Erinnert mich an spanische Tapas

An einem anderen Abend sind wir aus Zufall am “Iran Mehr Hotel” vorbeigekommen. Der Besitzer, der gerade aus London zurück war, zeigte uns die Menükarte. Schließlich bestellten wir traditionelle iranische Speisen im Tapasstil.

Das Essen war wirklich sehr lecker, aber leider kann ich mich nicht mehr an die einzelnen Begriffe erinnern. Aber die Fotos sprechen sicherlich für sich.

Weiterhin kannst du auf dem Vakil-Basar gut snacken. Dort findest du eine gute Auswahl an Restaurants und Teehäusern, die kleine und günstige Gerichte anbieten. 

Wie lange solltest du in Shiraz bleiben?

dominickers
Kommt nicht an das Original ran

Die Stadt Shiraz beherbergt viele Sehenswürdigkeiten und Highlights. Ich würde mindestens zwei, besser drei volle Tage für Sightseeing veranschlagen.

Shiraz ist so abwechslungsreich, dass du auch länger bleiben kannst. Wenn du noch das Umfeld und Städte wie Persepolis und Ghalat sehen möchtest, benötigst du ausreichend Zeit. 

Wann ist die beste Reisezeit für Shiraz?

nationale bibliothek shiraz
Nationale Bibliothek in Shiraz

Generell kannst du Shiraz das ganze Jahr über besuchen, allerdings ist es im Sommer sehr heiß. Während der Monate Mai bis Oktober steigen die Temperaturen auf 30, manchmal fast 40 Grad Celsius in Shiraz.

Außerdem regnet es so gut wie nie während der sechs Monate. Bei dieser Hitze hast du sicherlich keine Lust, die Sehenswürdigkeiten von Shiraz anzuschauen.

Das Leben wird dann auf die abendlichen Stunden verschoben. In den Monaten November und März ist es täglich etwa 20 Grad warm, was ideal für eine Städtetour sein sollte. 

Die Monate Dezember bis Februar sind mit 12 bis 15 Grad Celsius sogar noch kühler. Nachts kann es sogar bis auf 0 Grad Celsius gehen. Während meiner Reise waren alle Unterkünfte mit einer guten Heizung ausgestattet, weshalb auch nichts gegen eine Winterreise nach Shiraz spricht. Gelegentlicher Regen ist möglich, der fällt aber gering aus. 

Wenn du in der Nebenzeit nach Shiraz reist, solltest du dennoch an die Sonnencreme und Kopfbedeckung denken. Die Stadt liegt sehr weit im Süden, was mit einer hohen Sonneneinstrahlung verbunden ist. 

Wie bewegst du dich in Shiraz und Umfeld?

wasserfall in ghalat
Mini-Wasserfall in Ghalat

In Sharaz sind viele Sehenswürdigkeiten fußläufig zu erreichen. Des Weiteren gibt es ein Metronetz, welches ich persönlich nie genutzt habe. Am komfortabelsten sind Taxis, die du am besten mit der App “Snapp” bestellst.

Für organisierte Touren und Rundreisen hilft dir sicherlich deine Unterkunft weiter. Iran ist allgemein ein günstiges Reiseziel.

Meine persönliche Meinung

Der Ausflug nach Shiraz war eines der Highlights meiner Iran-Reise. Nicht nur die Zitadelle, sondern auch die alte Architektur hat mich sehr beeindruckt. Zudem bin ich in Shiraz auf viele liebe Menschen gestoßen.

Natürlich war auch das Schlendern durch den farbenfrohen Basar ein Highlight der Stadt. Ebenfalls habe ich positive Erinnerungen an den Ausflug in das kleine Bergdorf Ghalat.

Welchen Eindruck hast du von Shiraz? Würdest Du dorthin reisen? Lass es mich gerne wissen!

Folge mir gerne auch auf Facebook, Instagram und Pinterest.

*Offenheit und Authentizität: In vielen meiner Artikel befinden sich sogenannte Empfehlungslinks (Affiliate-Links). Wenn Du auf einen Link klickst und anschließend etwas kaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Für Dich entstehen dadurch keine Mehrkosten. – Der Preis bleibt absolut gleich! Mir helfen die Einnahmen den Reiseblog zu führen und Dir zahlreiche kostenlose Informationen zu verschiedenen Reisedestinationen bereitzustellen. Lieben Dank für Deine Unterstützung!

Hat Dir mein Beitrag gefallen?

Durchschnittliche Bewertung 3 / 5. Anzahl Bewertungen: 2

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

Schreibe einen Kommentar