Vietnam Reiseblog: Tipps für deine individuelle Reise durch Vietnam

Reiseblog über Vietnam: Erste Eindrücke

vg wortVietnam ist ein faszinierendes Land mit atemberaubenden Landschaften, einer reichen Kultur und vielen Traditionen. 

Das Land ist nicht besonders breit, aber hat eine große Nord-Süd-Ausdehnung. Deshalb kann die Planung einer Reise durch Vietnam schwierig sein. Auf einer Reise ist es unmöglich, ganz Vietnam zu bereisen. Zudem weist es mehrere Klimazonen auf. 

In diesem Vietnam Reiseblog teilen ich meine Tipps und Erfahrungen mit dir. Auf diese Weise kannst du auch Vietnam auf eigene Faust erkunden. 

Kulturelle Besonderheiten und Religionen in Vietnam

Der Mahayana-Buddhismus ist die vorherrschende Religion in Vietnam. Bei einer Reise durchs Land fallen dir viele Tempel und Pagoden auf. Im Süden des Landes gibt es auch eine bedeutende Gemeinschaft an Katholiken. 

Regelmäßige Besuche in Tempeln, Opfergaben und buddhistische Feste sind wichtige Bestandteile des religiösen Lebens. Vietnamesen ehren ihre Ahnen und leben in Harmonie mit der Natur.

Daneben werden in Vietnam zahlreiche Feste wie das vietnamesische Neujahr (Tet) und das Mittherbstfest (Tet Trung Thu) gefeiert. 

Zu den kulturellen Besonderheiten Vietnams zählt auch ein hohes Respektverhalten gegenüber älteren Menschen. Generell sind Höflichkeit und Respekt sehr wichtig in der vietnamesischen Kultur. Bis auf das Thema Straßenverkehr kann ich diese Meinung teilen. 

Natur, Landschaften und Berge

berge und landschaften vietnam
Vietnam birgt eine wunderschöne Natur

Neben den kulturellen Bräuchen ist Vietnam ebenso für seine spektakuläre Natur bekannt. Das schmale Land bietet eine Vielzahl an Nationalparks, Bergketten, grüne Reisfelder und natürlich die mystische Halong-Bucht mit ihren Kalksteinfelsen. Natürlich bietet Vietnam ebenfalls endlose Kilometer Küste mit den schönsten Stränden. 

Jede Region hat ihre eigenen einzigartigen Merkmale und bietet zahlreiche Aktivitäten für Naturliebhaber, Abenteurer und kulturell Interessierte. Diese Vielfalt macht Vietnam zu einem faszinierenden Reiseziel.

Schönsten Städte und beste Reiseziele in Vietnam

In Vietnam gibt es viele schöne Städte und beliebte Reiseziele. Von Đà Nẵng bis Hanoi, Hoi An und Phú Quốc. Auch das Hochland um Da Lat ist eine schöne Gegend. – Es gibt für jeden etwas. 

Đà Nẵng – Zwischen Strand und modernem Stadtleben

reiseziel da nang vietnam
Da Nang – Tolle Strände, pulsierendes Stadtleben

Đà Nẵng ist eine der am schnellsten wachsenden Städte in Zentralvietnam. Da Nang ist bekannt für ihre endlosen Strände und das moderne Stadtleben. 

Die Mischung aus Stränden, Restaurants, Bars, Nachtleben und der natürliche Schönheit im Umland zieht immer mehr Expats und Langzeitresidenten an. Da Nang ist für mich die Stadt mit der höchsten Lebensqualität in ganz Vietnam. 

Hoi An: Die charmante Altstadt

malerische altstadt hoi an
Malerische Altstadt von Hoi An – am Abend meistens maßlos überfüllt

Hoi An ist für seine malerische und gut erhaltene Altstadt bekannt. Sie gehört zum Unesco-Weltkulturerbe und zeigt eine einzigartige Mischung aus vietnamesischen, chinesischen und japanischen Einflüssen. 

Neben der beeindruckenden Kolonialarchitektur ist die Stadt mit bunten Lampions geschmückt. Nach dem Einbruch der Dunkelheit füllt sich Hoi An. Dann wollen viele Touristen auf alten Holzbooten über den Thu-Bon-Fluss schippern und das Lichtermeer aus der Ferne sehen. 

Die Altstadt ist wirklich ein Must-Visit, aber leider das ganze Jahr über sehr gut besucht. 

Hanoi: Die Hauptstadt

vietnam reiseblog ha noi
Die Hauptstadt von Vietnam: Ha Noi

Auch wenn die Hanoi laut, stickig und anstrengend ist, gehört ein Besuch der Hauptstadt zu einer individuellen Reise durch Vietnam dazu. Mit über 7,7 Millionen Einwohnern vereint sie Tradition und Moderne. Hanoi bietet zahlreiche kulturelle Sehenswürdigkeiten wie Tempel und Museen. 

Zudem findest du in der Altstadt zahlreiche Straßenmärkte und Street Food. Besonders interessant ist auch ein Spaziergang durch das Französische Viertel. Dort kannst du ein Stück Geschichte und vor allem elegante Gebäude im Kolonialstil sehen. 

Phú Quốc – Inseltraum im Süden Vietnams

Vietnam bietet nicht nur zahlreiche Kilometer Küste auf dem Festland, sondern ist mit Phú Quốc auch im Besitz einer Trauminsel. Das tropische Paradies im Süden Vietnams ist von weißen Sandstränden und klarem Wasser umgeben. 

Die Insel ist ein beliebtes Ziel unter Einheimischen Vietnamesen, die nach Entspannung, Meer und Nachtleben suchen. Leider wird auf der Insel immer mehr gebaut, was  den ursprünglichen Charme gefährdet. Der künstlich errichtete Sunset-Town auf Phu Quoc ist vermutlich eines der größten Kitsch-Projekte in Vietnam. 

Dennoch bietet Phu Quoc viel Unterhaltung und Spaß sowohl am Tage als auch bei Nacht. 

Einreisebestimmungen für Vietnam: Visum für Deutsche, Österreicher und Schweizer

Deutsche, Österreicher und Schweizer brauchen ein Visum, um nach Vietnam zu reisen. Als Deutscher erhältst du nach Landung ein 45 Tage Visum. Österreischer und SChweizer müssen hingegen vorab bereits ein E-Visa beantragen. 

Auch Deutsche können ein E-Visa mit 90 Tage Gültigkeit auf dieser Website beantragen. Aktuell kostet dies lediglich 25 Dollar. Mein letzter Visaantrag hat gerade einmal 3 Werktage in Anspruch genommen. 

Vor dem Abflug am Flughafen solltest du dich um ein Weiterflugticket kümmern. Einige Airlines verweigern dir den Einstieg ohne jeglichen Beweis der Ausreise. 

Fortbewegung in Vietnam: Wie kommst du durchs Land?

Vietnam erstreckt sich über mehr als 3.000 Kilometer von Nord nach Süd. Es gibt viele Wege, das Land zu erkunden. Am bequemsten sind Inlandsflüge. Strecken wie von Hanoi nach Da Nang lohnen. Auch nach Ho Chi Minh City reist du schnell mit dem Flieger. 

Zu den Alternativen gehören Busse und Züge, die in ganz Vietnam fahren. Auf einigen Strecken werden sogar VIP-Sleeper Busse eingesetzt. Als großer Nordeuropäer können die Liegekabinen trotz des besseren Komforts zu kurz sein. Dennoch sind Busse eine günstige Option, um durch das Land zu fahren. 

Ebenfalls ist das vietnamesische Zugnetz ziemlich gut ausgebaut. Allerdings fahren Züge viel langsamer als Busse durch das Land. Neben den üblichen Sitzreihen findest du auch Schlafabteile. 

Abenteurer und Entdecker mieten oder kaufen sich häufig ein Motorrad/Roller, um die Landschaften zu erkunden. Einige Vermieter bieten Einwegmieten, beispielsweise Start in Hanoi und Ende in Ho Chi Minh City an. Auch das Kaufen und anschließende Verkaufen ist unter vielen Reisenden beliebt. Auf Facebook gibt es eine spezielle Zweiradbörse für diese Zwecke. 

Weiterhin kannst du auch ein Auto mieten, um komfortabel und dennoch zügig durch Vietnam zu reisen. Egal für welches Verkehrsmittel du dich entscheidest, Vietnam lässt sich definitiv gut auf eigene Faust erkunden. 

Zahlungsmittel in Vietnam: Geld abheben ohne Gebühren

tp bank vietnam
Geld ohne Gebühren abheben bei der TP Bank in Vietnam

In Vietnam wird der vietnamesische Dong als offizielle Währung eingesetzt. Aktuell im Juli 2024 erhältst du für 1 Euro etwa 27.000 Dong. In vielen Restaurants und Hotels kannst du in Vietnam mit deiner Kreditkarte bezahlen. In ländlichen Gegenden, auf Nachtmärkten oder an Streetfood Ständen ist jedoch Bargeld gefordert.

Während meiner Reise durch Vietnam habe ich mit meiner DKB Kreditkarte* am Geldautomaten der TP Bank Geld ohne Gebühren abheben können. Die ATMs dieser Bank ermöglichen Abhebungen von bis zu 5.000.000 Dong (etwa 180 Euro) pro Vorgang. 

Bei  Geldautomaten anderer Banken wird häufig eine Gebühr berechnet. Außerdem beträgt das maximale Abhebelimit häufig nur die Hälfte, also 2.500.000 Dong (circa 90 Euro). 

Immer wenn du in größeren Städten bist, rate ich dir, bei dieser Bank einige Reserven an Bargeld abzuheben, um zusätzliche Gebühren zu vermeiden. 

Alternativ gibt es auch Wechselstuben, die Euros und Dollar entgegennehmen. Frage vor dem Tausch immer, wie viel Geld du bekommst und ob es Gebühren gibt. 

Mit diesem Reisetipp solltest du in Vietnam Gebühren beim Abheben einsparen können. 

Essen in Vietnam: Kulinarische Highlights der vietnamesischen Küche

bun cha bowl vietnam
Bun Cha Bowl in Vietnam

Das Essen in Vietnam ist sehr vielfältig und zu Beginn vor allem gewöhnungsbedürftig. Während es außerhalb touristischer Plätze viel Pho (traditionelle Suppe) und überall nur Pork, Pork, Pork gibt, findest du in touristischen Zonen auch gesündere Optionen. 

Goi Cuon (frische Frühlingsrollen), Banh Mi (vietnamesisches Baguette) und Bun Cha (Fleisch-Nudel-Bowl) schmecken extrem gut und sind günstig. 

Essen und Trinken in Vietnam ist im Vergleich zu anderen Ländern in Südostasien sehr günstig. Da kann selbst das preiswerte Thailand nicht mithalten. 

Mir gefällt besonders, dass Vietnamesen frische Zutaten und Gewürze verwenden, die jedem Gericht einen besonderen Geschmack geben.

Zu den kulinarischen Highlights zählt übrigens auch vietnamesischer Kaffee der im ganzen Land erhältlich ist.

Häufig gestellte Fragen über Vietnam im Reiseblog

Vor der ersten Reise nach Vietnam bleiben dir sicherlich viele Fragen. Nachstehend nehme ich deine Zweifel. 

Ist Vietnam günstig zu bereisen?

Ja, Vietnam ist im Vergleich zu anderen Zielen günstig. In Sachen Kosten gewinnt Vietnam sogar gegen seine stärksten Konkurrenten wie Thailand, Laos und Kambodscha. In Vietnam gibt es vergleichsmäßig gute Qualität für wenig Geld. 

Bereits für 20 Euro kannst du in einem gemütlichen Zimmer übernachten. Zahlst du 50 Euro pro Nacht, würde ich die Unterkunft schon fast als luxuriös bezeichnen. Auch in Sachen Verpflegung ist Vietnam sehr preiswert. Streetfood kostet nie mehr als ein bis zwei Euro. Selbst in einem besseren Restaurant kommst du mit unter 10 Euro pro Person ziemlich günstig weg. 

Auch die Rollermiete ist mit 5 Euro pro Tag sehr günstig. Bei einer Monatsmiete zahlst du sogar nur 2,50 Euro pro Tag. Öffentliche Verkehrsmittel wie Busse, Züge und Taxifahren per Grab sind ebenfalls sehr erschwinglich. 

Auch Eintrittstickets zu Sehenswürdigkeiten und andere Aktivitäten sind preiswert in Vietnam. Alles in allem lässt sich Vietnam sehr günstig bereisen. Mit einem Tagesbudget von 30 bis 40 Euro kannst du dir sehr viel leisten. Auf einer individuellen Reise durch Vietnam bist du deutlich im Vorteil. Pauschal- und Rundreisen werden meist viel teurer angeboten. 

Wann nach Vietnam reisen? Beste Reisezeit

Die beste Zeit in Vietnam hängt von der Region ab. Aufgrund der Länge des Landes weist Vietnam verschiedene Klimazonen auf. 

Der Norden lässt sich am besten in den Monaten Oktober bis Dezember und von März bis April bereisen. Dann ist es kühl und trocken. Die Monate Januar und Februar können sogar ziemlich frisch sein. 

In Zentralvietnam liegt die beste Reisezeit in den Monaten Februar bis Mai. Dann herrscht angenehm warmes, aber nicht zu heißes Wetter. 

Den südlichen Teil des Landes bereist du am besten während der Trockenzeit von Dezember bis April. Anschließend startet die Regenzeit, die bis November andauert. 

Die Berge rund um Da Lat sind am besten zwischen November und März zu bereisen. Das kühle und trockene Klima ist ideal für Outdoor-Aktivitäten.

Benötigst du einen Reiseadapter für Vietnam?

In Vietnam kommen Steckdosen der Typen A, C und F zum Einsatz. Während der Typ C mit unserer heimischen Steckdose kompatibel ist, benötigst du für die anderen beiden Typen einen Reiseadapter. Stromadapter* sind günstig im Internet zu haben. 

Ist Urlaub in Vietnam gefährlich?

Ich war mittlerweile für längere Zeit in Vietnam unterwegs und schätze das Reiseziel als sicher ein. Um Kleinkriminalität wie Taschendiebstahl vorzubeugen, solltest du deine Wertsachen stets sicher verstauen. Vor allem in Menschenmengen ist Vorsicht gefragt. Ich nutze stets einen Geldgürtel*, um meine Kreditkarten und Bargeld unter dem T-Shirt verstecken zu können. 

Straßenverkehr in Vietnam

verkehr in vietnam
Straßenverkehr in Vietnam – Chaotisch, hektisch, laut

In Sachen Straßenverkehr ist Vietnam hektisch und chaotisch. Straßenregeln werden so gut wie überhaupt nicht eingehalten. Es ist völlig normal im Gegenverkehr zu fahren. Dennoch fließt alles auf seine eigene Art und Weise. 

Beim Überqueren der Straße wird man dich geschickt umfahren. Das kostet zunächst Überwindung, funktioniert aber. Selbst Roller oder Motorrad fahren solltest du nur mit ausreichend Fahrerfahrung. Und dann gehören schnelle Reaktion, Ausweichmanöver und Hupen zum Fahrstil. Wenn du den Trick erst einmal raus hast, ist das Fahren aber gar nicht so schwer. 

Betrug und Abzocke

Als Tourist möchte man häufig nur dein Bestes, also an dein Geld. Als erfahrener Reisender wirst du auf Tricks wie zu hohe Taxipreise oder beim Verkauf von überteuerten Touren und Dienstleistungen nicht in die Falle tappen. 

Nutze am besten Fahrapps wie Grab um günstig dein Ziel zu erreichen. In den ersten Tagen nach Ankunft solltest du dich über die lokalen Preise informieren. Schlussendlich entscheidest du immer noch selbst, ob du einen Preis bezahlen möchtest oder nicht. 

Welche Impfungen werden für Vietnam empfohlen?

Ich bin kein Arzt und dies soll auch keinen Ersatz für eine Impfberatung darstellen. Diese Informationen basieren lediglich auf Recherche beim Tropeninstitut

Neben den Standardimpfungen werden für eine Reise nach Vietnam auch Impfungen gegen Tetanus, Diphtherie, Hepatitis A und Tollwut empfohlen.

Bei längeren Aufenthalten wird auch eine Impfung gegen Hepatitis B empfohlen. Die Japanische Enzephalitis kann von Mai bis Oktober vorkommen. Speziell in ländlichen Gegenden wird ein Impfschutz empfohlen. 

Welche Sprache wird in Vietnam gesprochen?

Die Amtssprache ist Vietnamesisch. Daneben gibt es noch zahlreiche ethnische Minderheiten, die ihre eigene Sprache und Dialekte sprechen. In touristischen Gegenden wird ein Maß an Englisch gesprochen. Zwar sprechen Vietnamesen allgemein nur sehr gebrochen Englisch, dennoch empfand ich das Sprachniveau besser als beispielsweise in Thailand. 

Ein paar Kenntnisse der vietnamesischen Sprache sind hilfreich und werden vor allem von der Bevölkerung geschätzt. Ansonsten empfehle ich wie immer, Google-Translator einzusetzen. 

Wo lokale Sim-Karte für Vietnam kaufen?

vinaphone sim karte vietnam
Sim-Karte in Vietnam: Am besten beim offiziellen Mobilfunkshop

Das Thema Sim-Karte in Vietnam hat eigentlich einen eigenen Abschnitt verdient. Generell ist es einfach, an eine Sim-Karte zu kommen. Sie werden sowohl an internationalen Flughäfen, als auch in offiziellen Mobilfunkläden und Kiosks verkauft. Wo du deine lokale Sim-Karte kaufst, hängt von deinem Vorhaben in Vietnam ab. 

Ich habe bei meinem Besuch festgestellt, dass Sim-Karten, die am Flughafen verkauft werden, generell auf den Namen einer anderen Person registriert sind. Dies ist zunächst nicht schlimm. Wenn du aber länger in Vietnam bleiben möchtest, kannst du sie nach Ablauf des Datenpakets nicht aufladen. 

Am Flughafen wirst du außerdem als Tourist nahezu angeschrien, damit du die Angebote der Anbieter nicht überhörst. Ich rate dir nicht, den ersten zu wählen. Am besten vergleichst du die Preise von mindestens drei Anbietern. 

Dabei ist es so, dass der eine Anbieter den anderen im Preis unterbieten möchte. Schließlich erhältst du beim letzten Anbieter oft den besten Preis. Außerdem ist sogar Feilschen und Verhandeln drin. 

Bleibst du länger in Vietnam und möchtest die Sim-Karte auf deinen eigenen Namen registrieren, dann gehe in einen offiziellen Mobilfunkladen. In Vietnam gibt es Anbieter wie Viettel, Vinaphone und Mobifone. 

Viettel ist der teuerste Anbieter, aber auch der mit der besten Netzabdeckung. Vinaphone ist deutlich günstiger, aber bietet immer noch guten Empfang. Den letzten habe ich selbst nicht getestet. Insofern du dich ausschließlich in Städten aufhältst, ist Vinaphone eine gute Wahl. 

Für die Registrierung im Geschäft fragt man dich nach deinem Reisepass. Am Flughafen und in anderen Kiosks nicht, da die Sim-Karte schon auf einen anderen Namen registriert wurde. 

Hast du keine Lust auf Feilschen und möchtest direkt nach Ankunft online sein, rate ich dir zu einer digitalen eSim*. Nach dem kurzen Download des Profils ist die digitale Sim schnell in deinem Smartphone hinterlegt. 

Abschließende Meinung und meine Reiseerfahrung in Vietnam

Vietnam ist ein faszinierendes Land voller Kontraste und Eindrücke. Das Reiseziel verbindet Tradition und Moderne, Natur und Kultur. Trotz Herausforderungen wie dem Verkehr und dem allgemein hohen Lautstärkeniveau habe ich viele positive Erinnerungen an Vietnam. 

Sei dir bei deiner Reiseplanung bewusst, dass Vietnam ein großes Land ist. Es ist unmöglich, alles auf einer zweiwöchigen Rundreise zu sehen. Um das Reiseziel gründlich zu erkunden, benötigst du viel Zeit. 


Folge mir gerne auch auf Facebook, Instagram, Flipboard und Pinterest.

ich kreis 300x300
Ich bin Tom von Explorer-Tom!
Mittlerweile habe ich über 50 Länder unserer Erde bereist. Neben Osteuropa habe ich vor allem ein Faible für Südostasien. Auf meinem Reiseblog berichte ich von meinen Reiseerfahrungen, Sehenswürdigkeiten und Highlights.

Mehr über mich erfahren

Teile Deine Meinung mit mir: