Saranda Albanien: Sehenswürdigkeiten, Strände und Reisetipps

saranda
Ein schöner sommerlicher Tag Ende September in Saranda

vg wortSaranda liegt ganz im Süden Albaniens. Die Küstenstadt liegt liegt an einer offenen Bucht, die von bis zu 400 Meter hohen Hügeln umgeben ist. Wahrscheinlich ist diese besondere Lage der Grund, warum Saranda ein warmes Mittelmeerklima mit bis zu 300 Sonnentagen im Jahr genießt. Selbst die Winter fallen recht mild aus.

Die einzigartige Position am ionischen Meer, kurz vor der Küste Griechenlands, zieht jedes Jahr viele Urlauber zu einem Strandurlaub in Saranda an. Mittlerweile hat sich dort sogar eine Gruppe Residenten gebildet, die sich dauerhaft im Süden niedergelassen hat. 

Saranda hat seine Popularität vor allem wegen des in der Nähe liegenden Stranddorfes Ksamil erhalten. Das kristallklare Wasser wird dort auch als “Malediven Europas” bezeichnet. Ksamil lässt sich in nur 30 Minuten per Bus erreichen. Mit dem eigenen Mietwagen geht es natürlich schneller. 

Neben Schwimmen und Sonnenanbeten ist die Gegend Sarande auch für kleine Wanderungen in der Natur geeignet. Ganz in der Nähe liegt das „blaue Auge Albaniens„, eine natürliche Wasserquelle die für sein unglaublich türkisblaues Wasser bekannt ist.  

Der Tourismus in Saranda ist am Boomen und mittlerweile zu einem wichtigen Wirtschaftszweig der Region geworden. In den letzten Jahren sind zahlreiche Hotels und Ferienwohnungen, Restaurants und Cafés entstanden. Des einen Leid ist des anderen Freud an diesem Urlaubsziel. 

Das Wichtigste zusammengefasst:

  • Saranda in Albanien ist eine wunderschöne Stadt am Ionischen Meer
  • Die Stadt bietet atemberaubende Naturlandschaften und eine reiche Geschichte
  • Das Reiseziel wird von Jahr zu Jahr beliebter
  • Neben schönen Buchten mit glasklarem Wasser bietet die Hafenstadt auch historische Stätten und kulturelle Schätze
  • Saranda bietet eine breite Auswahl an Übernachtungsmöglichkeiten für jeden Geschmack und jedes Budget

Saranda selbst verfügt auch über einen Stadtstrand, der aber nicht besonders spektakulär ist. Ganz im Gegenteil, ich finde den Strandabschnitt nicht wirklich einladend. Er ist erstens nicht besonders hübsch und zweitens ziemlich klein. Zumal der Fährhafen und viele Boote direkt in der Nähe liegen. 

Die Flaniermeile Sarandas

strandpromenade saranda
Foto de Abenteuer Albanien en Unsplash

Inmitten des Stadtzentrums befindet sich eine tolle Strandpromenade, die vor allem an Sommerabenden von Touristen besucht wird. In der Rruga Jonianet reihen sich Restaurants, Cafés und Bars aneinander an. Auch Straßenverkäufer und kleinere Verkaufsstände schaffen hier ihren Lebensunterhalt. Nach Einbruch der Dunkelheit geht es erst richtig los an Sarandas Promenade. Dann öffnen Clubs, Bars und Diskotheken ihre Pforten.

Im Gegensatz zu anderen Urlaubsorten Albaniens hat Saranda ein deutlich höheres Preisniveau. Warum das wohl zurückzuführen ist? Im Vergleich mit westlichen Ländern ist es hingegen immer noch spottbillig. Aufgrund der positiven und einladenden Stimmung zählt die Kleinstadt dennoch zu meinen Lieblingsorten in Albanien

hafen sarande
Der kleine Hafen für Ausflugsboote in Sarande

Urlaub in Saranda – Strände und Aktivitäten

strand blick auf korfu
Korfu ist nur einen „Katzensprung“ entfernt

Neben dem zuvor erwähnten Stadtstrand bietet Saranda ebenfalls noch weitere Küstenabschnitte an denen man das Ionische Meer genießen kann. Läuft man in die nördliche Richtung am Fährhafen vorbei, findet man kleinere Buchten mit hellem Kiesstrand

Dort kann man es sich ebenfalls auf einem Liegestuhl gemütlich machen und die Sonne genießen. Im Vergleich mit dem Stadtstrand herrscht hier deutlich weniger Hektik. Oftmals sind es auch Strandbars mit angeschlossenen Restaurants, die Liegestühle vermieten. 

Mein Geheimtipp an dieser Stelle: Shemo Beach Bar & Restaurant. In dieser Strandbar war ich Anfang Oktober 2022. Man konnte zu dieser Zeit sogar noch baden. Allerdings gibt es dort keinen Sand, sondern Steine. Dafür ist das Wasser klar

Aber auch in südlicher Richtung gibt es mehrere versteckte Buchten zum Schwimmen, wie zum Beispiel der Mango Beach. Die meisten Plätze sind allerdings privat und nur für Gäste von Pensionen oder Hotels zugänglich. 

Wer die Schnauze voll vom Liegen hat, kann in Saranda auch richtig Action erleben. Egal ob Kajak fahren, Jetski, Boot fahren, Schwimmen, Tauchen oder Schnorcheln. Hier gibt es für jede Wasserratte etwas. 

Weitere Strände und Küstenabschnitten befinden sich in Ksamil:

  • Mirror Beach
  • Pasqyra Beach
  • Ksamil Beach
  • Monastery Beach

Weitere Sehenswürdigkeiten in oder um Saranda

Lekursi Burg

lekursi burg
©USA-Reiseblogger – Pixabay.com

Wer nach Saranda reist, kann das auf dem Hügel liegende Lekursi Castle besuchen. Die ehemalige Festungsanlage aus dem 16. Jahrhundert liegt nördlich der Stadt, nur etwa einen Kilometer entfernt. Man erreicht sie entweder mit dem Mietwagen oder schweißgebadet nach einer etwa ein bis zweistündigen Wanderung zu Fuß. 

Noch heute kann man dort Überreste aus Steinmauern und Türmen der osmanischen Zeit besichtigen. Die strategische Lage war zu Zeiten des osmanischen Reichs ideal zur Verteidigung der Stadt und des Hafens. 

Durch die spezielle Lage bietet die Lekursi Burg einen atemberaubenden Blick auf Saranda und die Küste. Bei schönem Wetter lassen sich die Umrisse von Korfu in der Ferne sehen. Der Eintritt ist übrigens kostenlos. 

Im Inneren befindet sich ein Burgrestaurant sowie eine angeschlossene Terrasse. Mit einem Drink in der Hand erscheint der Sonnenuntergang noch überwältigender. Viele Urlauber besuchen die Burg übrigens rein wegen der Aussicht. 

Archäologische Stätte Butrint

butrint
©Robs123 – Pixabay.com

Am südlichen Ausgang von Saranda führt eine Straße zur archäologischen Stätte von Butrint, das etwa 30 bis 40 Fahrminuten entfernt liegt. Der Ort beherbergt Ruinen aus der griechischen, römischen, byzantinischen, venezianischen und osmanischen Zeit.

Jede Kultur hat dort ihre Spuren hinterlassen. Zu den Überreste gehören ein antikes griechisches Amphitheater, eine antike Akropolis, römische Bäder sowie Mauern und Säulen einer Kirche aus dem sechsten Jahrhundert. 

butrint ancient town
Ancient Town – Unesco-Weltkulturerbe

Die Ruinen von Butrint liegt inmitten eines Naturparks, etwa 15 Kilometer südlich von Saranda. Bis zur griechischen Grenze sind es ebenfalls nur 20 Kilometer. Ganz in der Nähe gibt es auch einen Wanderweg sowie einen riesigen Bunker zu betrachten.

butrint see
Der Butrint See an einem grauen Tag

Wenn man schon in der Gegend ist, sollte man Butrint besuchen um die Kultur und Geschichte kennenzulernen und besser zu verstehen.  Nicht ohne Grund wurde Butrint 1992 als Unesco-Weltkulturerbe aufgenommen. Um die archäologische Stätte herum befindet sich übrigens der unberührte Butrint-See, der für seine Biodiversität bekannt ist. 

Syri i Kaltër – Das blaue Auge

Syri i Kaltër
Syri i Kaltër – Das blaue Auge im Süden Albaniens

Das blaue Auge Albaniens ist eine natürliche Wasserquelle, die für sein kristallklares und eiskaltes Wasser bekannt ist. Die Farbe variiert von tiefem Blau im Zentrum bis zu helleren Tönen am Rand, was ihr das Aussehen eines menschlichen Auges verleiht. Man vermutet übrigens dass die Quelle bis zu 50 Meter tief ist. Das Wasser kommt übrigens sogar während der Sommerzeit mit nur etwa 13 Grad aus der Quelle.

Neben des saphirblauen Wassers möchte ich auch die landschaftliche Schönheit zwischen den friedlichen Hainen der Gegend erwähnen. Das Naturphänomen bietet nämlich ebenfalls einen Lebensraum für viele Tierarten wie Vögel und Insekten die sich in den teils jahrhundertealten Eichen verstecken. 

Als ich die Attraktion in 2022 besucht habe, war es noch kostenlos. Ein Freund war erst im April 2023 in Albanien und berichtet nun, dass es etwa 50 Cent Eintritt kostet. Ist zwar nicht viel, zeigt aber, welche Entwicklung Albanien hinlegt. Laut meinen Informationen ist mittlerweile auch das Baden in der Quelle nicht mehr erlaubt. Als ich in 2022 zu Besuch war, konnte ich zahlreiche Touristen sehen die von der Plattform ins Wasser gesprungen sind. 

Die Karstquelle Syri i Kaltër erreicht man nach 22 Kilometern, wenn man die alte Straße von Sarande Richtung Gjirokaster fährt. Für die Fahrt benötigt man etwa 25 Minuten.

Finiq Ausgrabungsstätte

Wer sich für das kulturelle Erbe Albaniens interessiert, sollte auch die Ausgrabungsstätte in Finiq besuchen. Der Archäologische Park ist nämlich eine weitere wichtige antike Stätte, die nördlich von Saranda liegt. Die Ausgrabungsstätte umfasst die Überreste einer alten Stadt einschließlich der Stadtmauer sowie ein Theater aus der hellenistischen und römischen Zeit. 

Altes Kloster der 40 Heiligen

kloster der 40 märtyrer
Albinfo, Manastiri i 40 Shenjtoreve, CC BY-SA 4.0

Die Ruinen des Kloster der Vierzig Heiligen befindet sich nur wenige Fahrminuten vom Zentrum Sarandas aus auf einem Hügel. Ursprünglich wurde das Kloster im errichtet und ist nach den vierzig Märtyrern von Sebaste benannt.

Während der Herrschaft des römischen Kaisers Licinius wurde Christen verfolgt, verurteilt und schließlich hingerichtet. Neben der ehemaligen Kirche Shën Kollë ist auch die Krypta noch gut erhalten.

Des Weiteren gibt es noch Spuren von Fresken und Mosaiken zu sehen. Neben der kulturellen Bedeutung genießt man von den Ruinen aus einen tollen Blick auf die Meeresbucht und Küstenlinie. 

Museen in Saranda

Neben den Stränden und Buchten gibt es in Saranda auch zwei Museen. An einem regnerischen oder kühlen Tag lohnt sich beispielsweise der Besuch des Archäologischen Museums.

Wer noch nicht das Nationalmuseum in Tirana entdeckt hat, erfährt hier ebenfalls zahlreiche Fakten über die Geschichte und Kultur Albaniens und der umliegenden Region. Zu den Highlights gehören Artefakte wie Keramik, Münzen, Schmuck, Waffen und andere Alltagsgegenstände, die in den umliegenden archäologischen Stätten und Ausgrabungen entdeckt wurden.

Im nahegelegenen Museum der albanischen Traditionen kann man ebenfalls einen Einblick in die reiche Kultur und Traditionen der Gegend erhalten. Zu den Ausstellungsstücken gehören nicht nur handgefertigte Textilien und Stickereien, sondern auch traditionelle Werkzeuge und landwirtschaftliche Geräte. 

Synagoge von Saranda

Im Grunde genommen sind von der Synagoge aus dem frühen 20. Jahrhundert nur noch die Umrisse zu erkennen. Das Konstrukt wurde etwa im 5. Jahrhundert als byzantinische Kirche errichtet. Erst später wurde es wegen der steigenden jüdischen Glaubensgemeinschaft zur Synagoge konvertiert. 

Die ehemalige Stätte der Synagoge befindet sich gleich direkt neben den Taxiständen und der Minibus-Haltestelle mitten im Zentrum Sarandas. Ob die archäologischen Arbeiten in der Zukunft weitergehen? Aktuell hat man nur einen Teil der Überreste finden und ausgraben können. 

Lohnt sich ein Tagesausflug von Saranda nach Korfu?

fähre saranda ksamil
Fähre von Saranda nach Ksamil

Generell nutzen viele Griechenland-Urlauber das Fähren Angebot, um einen Tag nach Saranda zu fahren oder auch anders herum. Ich war mehrere Tage auf der griechischen Insel Korfu unterwegs. Um lediglich die Stadt Korfu und das kleinere Umfeld zu sehen, ist ein Tagesausflug von Saranda aus auf jeden Fall lohnend. 

Man nimmt dafür die erste Fähre am Morgen und fährt mit der letzten Fähre am Abend wieder zurück. Wer Lust und Laune hat, kann natürlich auch länger auf Korfu bleiben. Im Gegensatz zu Albanien ist das Preisniveau dort allerdings deutlich höher. Schließlich zahlt man in Griechenland mit dem Euro

Wo übernachtet man am besten in Saranda?

Der Urlaubsort bietet für jedes Budget ein passendes Angebot. Neben günstigen Budget Unterkünften entstanden im Laufe der Zeit auch viele Hotels in Saranda sowie auch Luxusanlagen. Mittlerweile gibt es auch viele Apartments für die über Airbnb angeboten werden. 

Je nach Saison findet man in der günstigen Preisklasse schon Übernachtungsmöglichkeiten ab 15 bis 25 Euro. Für ein gewöhnliches Mittelklasse Hotel zahlt man etwa 30 bis 50 Euro. Bessere Hotels kosten zwischen 50 und 100 Euro. Viel teurer wird es in der Küstenstadt an der albanischen Riviera hingegen nicht. 

Lokale Küche in Saranda

Aufgrund der direkten Lage am Meer besteht die lokale Küche in Saranda häufig aus Fischgerichten und leckerer Mittelmeerkost. Dorade, Garnelen und Barsch werden hier auf dem Grill zubereitet. Aber auch leckere Salate mit Ziegenkäse und Oliven kann man in Saranda bestellen. 

Wer schon einmal in der Türkei war, kennt Köfte. Das aus Hackfleischbällchen und Gewürzen bestehende Gericht gibt es auch in Albanien. Allerdings schreibt man sie in Albanien “Qofte”. Dazu passt Fladenbrot und leckerer Joghurt. Zu den albanischen Spezialitäten gehört auch albanischer Wein. Im mediterranen Saranda kann man lokale Weinsorten genießen. Im Stadtzentrum und an den Stränden gibt es zahlreiche Restaurants. 

Häufig gestellte Fragen über Saranda in Albanien

Wie reist man am besten nach Saranda?

busticket nach tirana
Busticket nach Tirana

Leider ist die Anreise nach Saranda für die meisten Albanien-Urlauber eine Qual. Wer mit dem Flugzeug in der Hauptstadt Tirana landet, hat meist eine fünfstündige Fahrt mit dem Minivan vor sich. Alternativ kann man einen Mietwagen organisieren und selbst fahren. 

Aktuell wird in Vlore ein Flughafen gebaut. Von dort sind es nur noch zweieinhalb Stunden Fahrt nach Saranda. Korfu Urlauber nehmen die Fähre und fahren direkt bis an den Fährhafen in Saranda. 

Wann ist die beste Reisezeit für einen Strandurlaub?

Die Hauptreisezeit in der Gegend findet von Juni bis Anfang September statt. Dann wird die Stadt von zahlreichen Touristen und Sonnenanbetern „heimgesucht“. Ich persönlich versuche die touristische Hauptsaison stets zu vermeiden.

Nicht nur die zahlreichen Besucher, sondern auch die höheren Preise sind nicht mein Ding. Aus diesem Grund empfehle ich dir die zweite Hälfte des Monats Mai sowie Anfang September nach Saranda zu reisen. 

Wie lange sollte man in Saranda bleiben?

Je nach Vorhaben kann der Aufenthalt unterschiedlich ausfallen. Für einen reinen Strandurlaub sind ein bis zwei Wochen ganz angenehm. Mit einem Mietwagen kann man die umliegenden Gegenden gut entdecken. 

Saranda oder Ksamil?

tierliebe albanien
Tierliebe in Albanien sieht man leider nicht allzu oft

Auch bei dieser Frage kommt es auf das Vorhaben an. Die schönsten Strände zum Entspannen befinden sich definitiv in Ksamil. Saranda bietet hingegen mehr Möglichkeiten, mehr Nachtleben und allgemein eine unterhaltsame Atmosphäre. Saranda ist eine gute Basis für Ausflüge in der Region. 

Wie kommt man von Saranda nach Ksamil?

Wer keinen Mietwagen hat, nimmt die Buslinie 100 um kostengünstig nach Ksamil zu fahren. Allerdings fährt der Bus nur bis etwa 18 Uhr abends. Den ganzen Tag über fahren auch Taxis. Mit dem eigenen Mietwagen erreicht man Ksamil nach etwa 30 Minuten

Was kostet die Fähre von Saranda nach Korfu?

Je nach Anbieter zahlt man für die Überfahrt zwischen 15 und 25 Euro.

Mein Fazit

Saranda ist für viele Touristen und Besucher das Highlight Albaniens. Klares Wasser, viele Restaurants, Bars, Pubs und eine positive Stimmung spricht für sich. Leider aber ist das Preisniveau deutlich höher als in anderen Städten Albaniens.

Zudem sind die Strandabschnitte in Saranda zwar ganz nett, aber so richtig schöne Buchten gibt es nur im benachbarten Ksamil. Dennoch kann man Saranda natürlich als Basis wählen und von dort verschiedene Ausflüge in der Gegend machen.

Ich persönlich bevorzuge hingegen lieber Orte wie Durres in Albanien die weniger touristisch sind. Dennoch kann ich verstehen dass Saranda für viele ein beliebtes Urlaubsziel ist. 

Wie gefällt dir Saranda? Stehst du auf touristische Plätze oder versuchst du den Massen auszuweichen, sowie ich? Lass mir gerne einen Kommentar da. 

Hat Dir mein Beitrag gefallen?

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 4

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

1 Gedanke zu „Saranda Albanien: Sehenswürdigkeiten, Strände und Reisetipps“

Schreibe einen Kommentar